LR Schwärzler: Kein Saatgut-Kauf ohne Garantieerklärung!

Gentechnikvorschriften sind beim Saatgut einzuhalten

Bregenz (VLK) - Landesrat Erich Schwärzler empfiehlt jedem Landwirt, auf Nummer sicher zu gehen und sich vom Händler
eine Garantieerklärung geben zu lassen, dass das Saatgut
frei von gentechnisch veränderten Organismen und
Verunreinigungen ist. Schwärzler: "Kein Kauf von Saatgut
ohne Garantieerklärung". ****

Mit dieser Garantieerklärung im Interesse der Erhaltung
einer naturnahen Landwirtschaft, der Erzeugung gesunder und hochwertiger Lebensmittel und der Sicherheit des
Konsumenten kann jedenfalls verhindert werden, dass die Verwaltungsbehörde ein Strafverfahren gegen den Landwirt
einleiten muss, auf dessen Feldern gentechnisch veränderte Organismen festgestellt werden.

Auf Grund des Gesetzes über Naturschutz und Landschaftsentwicklung ist das Aussetzen oder Aussäen
gentechnisch veränderter Organismen in der Natur verboten.
Dies gilt nicht, so weit diese Maßnahmen im Rahmen der
Land- oder Forstwirtschaft unter Einhaltung der
Bestimmungen des Gentechnikgesetzes erfolgen. In diesem
Fall ist allerdings eine Bewilligung erforderlich, wenn
eine Beeinträchtigung heimischer wild lebender Tier- und Pflanzenarten, des Wirkungsgefüges der Natur oder eine
wesentliche Veränderung der Landschaft nicht auszuschließen
ist.

Beim Aussetzen oder Aussäen von Saatgut durch den
Landwirt handelt es sich um eine Maßnahme im Rahmen der
Land- und Forstwirtschaft. Sofern diese unter Einhaltung
der Bestimmungen des Gentechnikgesetzes (Verwendung
gentechnisch nicht veränderter Organismen, keine
Verunreinigungen) erfolgt, ist das Aussetzen oder Aussäen
in der Natur nicht verboten, jedoch bewilligungspflichtig.

LR Schwärzler appelliert an Saatguthändler

Landesrat Erich Schwärzler hat die Saatguthändler in
Vorarlberg in einem Schreiben ersucht, nur solche Sorten in
Verkehr zu bringen, die gentechnisch nicht verändert sind,
weiters den Käufern des Saatgutes zu bestätigen, dass das
Saatgut gentechnisch nicht verändert ist und der Saatgut-Gentechnik-Verordnung entspricht und darüberhinaus dem Land Vorarlberg schriftlich zu erklären, dass der Saatguthändler
die Bestimmmungen des Gesetzes über Naturschutz und Landschaftsentwickung einhält.
(ad/ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0007