Präsentation der "Universum"-Highlights 2003 im Wiener ORF-Zentrum

Von Urmenschen, Ägyptern, Hasen und Krokodilen

Wien (OTS) - ORF-Zuseher können sich auf ein spannendes "Universum"-Jahr freuen: ORF-Hauptabteilungsleiterin Dr. Gisela Hopfmüller lud am Montag, dem 7. April 2003, zur Präsentation der "Universum"-Highlights 2003 ins Wiener ORF-Zentrum. Neben Prof. Hans Hass, Tiergartendirektor Dr. Helmut Pechlaner, dem "Universum"-Team um Dr. Walter Köhler und Werner Fitzthum und den Produzenten Erich Lackner, Dieter Pochlatko und Rudolf Klingohr gaben sich Größen der österreichischen Naturfilmszene die Ehre: Waltraud Paschinger, Erich Pröll, Rita und Michael Schlamberger, Heinz Leger, Kurt Mayer, Harald Pokieser und Barbara Puskás waren gekommen, um aktuelle Produktionen und bereits fertig gedrehte Fixstarter für den Herbst 2003 zu präsentieren.

Hopfmüller: "Universum"-Produktionen hoch im Kurs

Dr. Gisela Hopfmüller konnte sich nach dem Zuschauerrekord der vergangenen "Universum"-Woche - sowohl dienstags als auch donnerstags sahen jeweils mehr als 950.000 Zuseher Prinz Charles' Highgrove und Kurt Mündls Waldviertel - auch über weitere internationale Erfolge freuen: "Die lange Liste der Preise, mit denen 'Universum'-Produktionen ausgezeichnet wurden, ist dieser Tage wieder ein Stück länger geworden. Auf Festivals von New York über Bristol bis Teheran erreichten ORF-Dokumentationen die Finalrunden und wurden meist auch mit Auszeichnungen bedacht. Seinen jüngsten Erfolg heimste 'Universum' beim Internationalen Naturfilmfestival in Albert bei Paris ein, wo Michael Schlambergers Film 'Sahara - Das versunkene Paradies' gleich mit zwei Hauptpreisen bedacht wurde. Außerdem stehen 'Universum'-Produktionen bei internationalen Käufern hoch im Kurs, wie sich auf der Fernsehmesse in Cannes, der MIP TV, einmal mehr bestätigte."

Pechlaner: "Universum" steigert Verständnis

Tiergartendirektor Dr. Helmut Pechlaner, der für "Die Zukunft der Krokodile" auf Tuchfühlung mit den Echsen ging, betonte die Bedeutung der ORF-Produktionen: "'Universum' ist eine Mischung aus perfekter Darstellung und unmittelbarem Erleben. Das erhöhte Wissen über Tiere und bedrohte Arten steigert bei den Menschen das Verständnis, die Akzeptanz und die Toleranz, den gemeinsamen Lebensraum zu teilen." Filmerlegende Prof. Hans Hass verlieh den präsentierten "Universum"-Highlights einen geistigen Rahmen: "Der Zusammenhang zwischen Hasen, Urmenschen, den Pyramiden und den Krokodilen ist die Sonne, sie ist der Ursprung allen Lebens. Hinter jeder Bewegung steht freie Energie und alle Energie kommt von der Sonne."

Die "Universum"-Highlights 2003 im Detail

Auch im April kann "Universum" jeweils Dienstag und Donnerstag um 20.15 Uhr in ORF 2 mit heimischen und internationalen Topproduktionen aufwarten: Am Donnerstag, dem 10. April, steht die spektakuläre BBC/ORF-Koproduktion "Cheopspyramide - Das Monument des Pharao" auf dem "Universum"-Programm. Mit opulenten 3-D-Animationen und packenden historischen Rekonstruktionen zeigt der Film, wie die Ägypter eine solch beispiellose architektonische Leistung vollbringen konnten.
Am Dienstag, dem 15. April, folgt mit "Die Legende vom Hasen und der Sonne" eine heimische Produktion, die von der Interspot-Film mit ORF-Partnern aus Frankreich, Kanada und Deutschland koproduziert wurde. Waltraud Paschinger und Franz Hafner dokumentieren die faszinierende weltweite Erfolgsgeschichte des Hasen und ergründen, dass die Langohren im Kampf ums Überleben auch einen extraterrestrischen Verbündeten haben.
Eine Erfolgsgeschichte anderer Art steht am Donnerstag, dem 17. April, auf dem Programm: "Universum" entführt in "Das Reich der Urmenschen". Die 90-minütige Spezialausgabe - diese BBC/ORF-Koproduktion steht ausnahmsweise in ORF 1 auf dem Programm -begleitet den Zuseher auf einer packenden Reise durch 300.000 Generationen Menschheitsgeschichte und vermittelt einen Eindruck von den frühen Hominiden, in einer unwirtlichen Umwelt zu bestehen.
Die Zukunft anderer "prähistorischer Anpassungskünstler" ist Thema der achten Folge von "Die Zukunft der Wildtiere" - Dr. Helmut Pechlaner präsentiert am Dienstag, dem 29. April, "Die Zukunft der Krokodile". Über Jahrmillionen haben diese Reptilien nahezu unverändert überlebt, und dennoch hat es der Mensch in kurzer Zeit geschafft, alle 23 Arten an den Rand des Aussterbens zu bringen oder zumindest dramatisch zu dezimieren. Für "Universum" geht der Tiergartendirektor auf Tuchfühlung mit den Echsen und schreckt auch nicht vor dem Sprung in einen argentinischen Sumpf zurück, in dem zahllose Kaimane jagen.

Aktuelle "Universum"-Dreharbeiten

Mehrere "Universum"-Teams sind zurzeit den kleinen und großen Wundern dieser Welt auf der Spur - von der heimischen Wasserwelt über den Lebensraum Berg bis hinauf in die Lüfte zu Waldrapp und Bartgeier. Auch außerhalb der Grenzen Österreichs sind Naturfilmer für den ORF unterwegs: So gehören etwa die Adria, die Kanarischen Inseln und Südamerika zu ihren Arbeitsgebieten. Die aktuellen Dreharbeiten versprechen für die nächsten Jahre ein spannendes und abwechslungsreiches "Universum"-Programm made in Austria.
2003 wurde von der UNO zum internationalen Jahr des Süßwassers ausgerufen, Grund genug für "Universum", gleich drei aktuelle Produktionen ganz ins Zeichen des Lebensquells zu stellen. Unter den Arbeitstiteln "Wasserwelt Kärnten", "Bodensee - Blaue Seele Europas" und "Alpenseen" bietet "Universum" einen Einblick in die Vielfalt des Lebensraums Wasser, seiner Bewohner und seiner Nutznießer.
Weitere Highlights des "Universum"-Herbstprogramms sind die in Costa Rica entstandene Dokumentation "Almendro - Baum des Lebens" sowie die BBC/ORF-Koproduktionen "Elefanten - Graue Riesen hautnah" und der Dreiteiler "Die Monster und wir".

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002