FPÖ Kärnten gegen Beitritt Tschechiens zur EU

EU-Abgeordneter Ilgenfritz wird gegen Erweiterung stimmen

Klagenfurt, 2003-04-07 (fpd) "Die FPÖ Kärnten spricht sich entschieden gegen einen Beitritt Tschechiens zur Europäischen Union aus, bevor nicht die menschenrechtswidrigen Benes-Dekrete beseitigt sind. Nachdem Tschechien bis heute kein Zeichen gesetzt hat, Österreich bzw. den Sudetendeutschen entgegenzukommen, wird auch der freiheitliche EU-Abgeordnete der FPÖ Kärnten am Mittwoch gegen einen Beitritt Tschechiens im Europäischen Parlament stimmen", sagte heute der freiheitliche Landesparteiobmann von Kärnten, Dr. Martin Strutz.

"Als FPÖ Kärnten haben wir in dieser Frage eine stets konsequente und geradlinige Haltung, die sich mit den Forderungen des freiheitlichen Parteiprogrammes deckt. Wir haben uns massiv für die Beseitigung der Benes-Dekrete eingesetzt und haben dies auch als FPÖ zu einer Grundsatzforderung vor einem EU-Beitritt erhoben. Deswegen bleibt die FPÖ Kärnten auch bei ihrer konsequenten Haltung, die da lautet, "dem Wähler verpflichtet, den Menschen im Wort", so Strutz.

"Eine Zustimmung des Beitritts Tschechiens zur Europäischen Union wie sie von Seiten anderer Freiheitlicher EU-Mandatare vorgenommen wird, ist aus meiner Sicht nicht nachvollziehbar. Wir vergessen unsere Gesinnung nicht, wenn wir im "Flieger" nach Brüssel sitzen, sagte der freiheitliche Landesparteiobmann heute.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Landhaus
9020 Klagenfurt
Tel. 0463/513272

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004