VP-Pfeiffer: Einverständnis zu neuen Drogenkoordinator

Zusammenarbeit bei Suchtgiftproblemen im Vordergrund

Wien (VP-Klub): "Der neue Drogenkoordinator ist für uns ein alter Bekannter und die Zusammenarbeit mit ihm sollte nicht schwer fallen", meinte heute der Drogensprecher der Wiener Volkspartei, GR Gerhard Pfeiffer, anlässlich der Ernennung Michael Dressels zum neuen Drogenkoordinator für Wien. "Außerdem hat Michael Dressel schon in der Vergangenheit bewiesen, dass er ein Mann der Tat ist". ****

Natürlich könne es aber von Seiten einer Oppositionspartei nicht nur Vorschusslorbeeren geben. Der Konsens in der Umsetzung des Wiener Drogenkonzeptes, welches noch koalitionär in der vorigen Legislaturperiode beschlossen wurde, müsse immer wieder aufs Neue erarbeitet werden. Es stellten sich ja auch immer wieder neue Probleme. "Die Pionierzeit der Suchgiftbekämpfung, Suchtkrankenhilfe und Prävention liegt hinter uns. Nun gilt es aus dem ganzen Bündel von Zielen und Maßnahmen diejenigen mit Prioritäten zu versehen, die den größten Erfolg für alle Beteiligten, Betroffenen, Angehörigen, Umgebung und Gesellschaft, bringen. Mit unserer positiven Grundeinstellung für ihn und seine Arbeit kann Dressel rechnen. Wir rechnen mit seinem Willen für eine gute Zusammenarbeit", betonte Pfeiffer abschließend.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002