ARBÖ: "Schneeweißchen" schickt uns letzte Grüße

Tipps für das richtige Fahrverhalten

Wien (OTS) - Schneegestöber statt Bienengesumme. Schneefahrbahnen statt Sonnenwärme. Der Winter schickt uns dieser Tage nochmals letzte Grüße und dies dürfte auch in den nächsten Tagen so bleiben. Wer schon auf Sommerreifen umgewechselt hat - nach ARBÖ-Erhebung haben dies rund 25 bis 30 Prozent der Fahrzeuglenker bereits getan -riskiert im Straßenverkehr jetzt viel. Schneeketten sind hier unerlässlich!

Der ARBÖ hat die wichtigsten Fahrtipps zur derzeit herrschenden Wettersituation zusammengestellt:

* Gerät das Fahrzeug ins Schleudern, folgende Regeln beachten: Ruhe bewahren. In jene Richtung lenken, in die das Heck ausbricht. Tritt das Schleudern beim Bremsen auf, sofort Bremse lösen. Während des Korrekturvorganges auf keinen Fall bremsen.

* Beim mechanischen Getriebe in kritischen Situationen die Kupplung treten, dadurch haben auch die angetriebenen Räder vollen Griff.

* Sollte das Fahrzeug über kein ABS (Antiblockiersystem) verfügen, so ist die altbekannte "Stotterbremse" noch immer am wirkungsvollsten.

* Auf "Tiefschneefahrbahn" bremsen blockierende Reifen besser als rollende, weil diese einen bremsenden Schneekeil vor sich herschieben.

* Unnötige Überholmanöver und ruckartige Lenkbewegungen unbedingt vermeiden.

* Mit niedriger Drehzahl fahren.

* In Kurven möglichst nicht beschleunigen oder bremsen.

Siehe auch die ARBÖ-OGS-Grafiken "Allgemeine Fahrtipps für wintertpyische Wettersituationen ".

Grafik(en) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Grafik Service, sowie im OTS Grafikarchiv unter http://grafik.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sieglinde Rernböck
Tel.: ++43-1-891 21 / 244
presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002