ÖGB fordert Konvent anstelle einer Geldbeschaffungsaktion

Parlamentsparteien und Sozialpartner sollten gemeinsam große Reform erarbeiten

Wien (ÖGB). "Die Regierung sollte diese sozial ungerechte, nachhaltig belastende und ökonomisch verhängnisvolle Pensionsreform, die eine reine Geldbeschaffungsaktion ist, nicht übers Knie brechen sondern in einem gemeinsamen Konvent der vier Parlamentsparteien und der Sozialpartner ausgewogene und gerechte Maßnahmen erarbeiten", sagt ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch. ++++

Beim derzeitigen Pensions-Schnellschuss gehe es nämlich nur um das rasche Stopfen von Budgetlöchern vor allem zu Lasten der ArbeitnehmerInnen. "Der ÖGB wehrt sich nicht gegen eine sinnvolle Reform", meint Verzetnitsch. Doch während die früheren Reformen zur Sicherung des solidarischen Pensionssystems beitrugen, würde es bei den nun geplanten Schritten der derzeitigen Regierung nur Verlierer geben.

"Das ist ein Raubzug an den 55- bis 60-jährigen und bietet auch den Jungen keine Zukunftsperspektiven", so der ÖGB-Präsident. Eine private Pensionsvorsorge könnten sich nämlich nur wenige junge Menschen leisten, da sie gerade in der Aufbauphase eine große finanzielle Belastung darstelle. Außerdem würden diese Maßnahmen in hohem Maße nur private Versicherungsunternehmen zugute kommen. Doch auch bei Privatversicherungen zeigte sich, dass sie in wirtschaftlich schlechten Zeiten ernsthafte Probleme bekommen.

Sozialminister Herbert Haupt konnte in seinem Auftritt in der Pressestunde auch den Frühpensionisten keine Antworten bieten, deren Lebensplanung nun innerhalb kürzester Zeit über den Haufen geworfen werden würde. "Es muss ein harmonisches neues System erarbeitet werden, in dem es möglichst wenig Verlierer gibt", so Verzetnitsch. Derzeit zahlen nämlich die ASVG-Versicherten die bei weitem höchsten Beiträge, würden nun aber trotzdem am stärksten zur Kasse gebeten.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragen:
ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Annemarie Kramser
0664/412 50 39

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001