Karas begrüßt Duisenberg-Entscheidung der EU-Finanzminister

Karas-Forderung bestätigt

(Brüssel/Wien, 5. April 2003) "Ich begrüße ausdrücklich die Entscheidung der EU-Finanzminister, EZB-Chef Wim Duisenberg zu ersuchen, solange im Amt zu bleiben, bis ein unumstrittener Nachfolger gefunden werden kann", sagte heute der ÖVP-Europaparlamentarier und Währungssprecher der EVP-ED-Fraktion Mag. Othmar Karas in einer ersten Reaktion auf die Entscheidung des ECOFIN-Rates in Athen. "Ich habe mich bereits im Oktober 2002 für einen solchen Schritt ausgesprochen. Ein weiterer Amtsverbleib Duisenbergs ist ein notwendiger Schritt für die Stabilität des Euro und des europäischen Währungssystems. Verunsicherung können wir uns derzeit nicht leisten", betonte Karas. ****

Eine befristete Verlängerung, wie sie im Vorfeld dieser Entscheidung mehrfach angedacht worden sei, wäre falsch gewesen:
"Erstens einmal ist Duisenberg gewählt und die Frage seines Rücktrittes eine Frage seiner persönlichen Entscheidung. Man kann seinen Verbleib im Amt daher auch nicht extern befristen", unterstrich Karas. Zweitens sei nicht klar, wann ein unumstrittener Nachfolger zur Verfügung stehen werde. "Dieser Nachfolger muss auch erst ein Hearing vor dem Europäischen Parlament und dem Rat der EZB absolvieren. Eine 'Verlängerung' um nur drei Monate wäre daher von vornherein ein sinnloser Beschluss gewesen", so Karas abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

MEP Mag. Othmar Karas, Tel.: 0033-3-8817-5627
(okaras@europarl.eu.int)
oder
Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED Pressestelle, Tel.: 0032-475 79
00 21 (pschulmeister@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003