Die FM4-Hörerschaft wählt den Amadeus FM4-Alternative Act - fünf Nominees stehen fest

Wien (OTS) - Die Verleihung der Amadeus Awards werden im Mai zum vierten Mal stattfinden (Verleihung: 7.5., Ausstrahlung: ORF am 8.5.), zum dritten Mal wird es dann auch den "FM4 Alternative Act" geben. Aus zwanzig von FM4 vorgestellten Bands/Künstlern wählte die "fm4.orf.at"-Community die fünf Beliebtesten aus. Nun stehen die Nominees fest, die Sieger der Abstimmung sind:

Attwenger (OÖ)
Die Legenden vom Attwenger Tischler und von "die Goaß" scheinen schon Jahrzehnte zurückzuliegen, das Duo aus Oberösterreich ist mehr denn je am Leben. Ihr minimalistisches Konzept hat schon lange nichts mehr mit Folklore etc. zu tun, die Ausrichtung der Musik ist internationalistisch, die der Texte Österreich-kritisch. "Sun" war eines der Alben des Jahres, "Kaklakarierter" eine spezifisch österreichische Hymne nach unnachahmlicher Attwenger Art. Die einzige der nominierten Gruppen, die von John Peel verehrt wird.

Garish (Bgld)
Müsste man leichtverdauliche Kurzgebrauchstexte über Bands verfassen, würde man sagen, Garish seien 'die österreichischen Radiohead'. Ohne Angst vor Gefühlsexponierung, mit viel Pop-Sensibilität, Musikalität und in einer nebligen Stimmung verharrend, spielt Garish nachgiebig-biegsamen Pop 'with a Stance', was kein Widerspruch ist, sondern die Burgenländer Band schon als Vertreterin Österreichs zum Eurosonic Festival ins niederländische Groningen gebracht hat. Eigenständigkeit und künstlerische Wahrhaftigkeit, stur darauf beharren, fertig ist eine richtige Band, auf die geachtet werden muss.

Pantha Rhei (Wien)
Die 'unsigned HipHop Jazz Hipsters' aus Wien. Panta Rhei haben soeben ihr Debüt-Album in Eigenregie produziert und sind auf der Suche nach einem Label für ihre erstaunlichen Songs. 'Jochen und Agathe', ihre kleine Liebesgeschichte zwischen Süßigkeiten, war eine der meistgewünschten und meistgespielten österreichischen Lieder auf FM4, und folgerichtig auch schon auf der FM4-Soundselection vertreten.

Sofa Surfers (Wien)
Letztes Jahr hat sie eine Tour buchstäblich durch ganz Europa geführt, von Belgien bis Portugal. Ihr 'Encounters'- Monstrum von einer CD war ein Beispiel, wie Österreicher nicht-österreichisch denken und arbeiten können: Die Sofa Surfers spielten mit Sängern aus der ganzen Welt, mit dem Country Romantiker Jeb Loy Nichols, der 'No Wave' Legende Mark Stewart und den Polit-Rappern Dälek.

Texta (Linz)
Die Österreichische Hiphop-Crew mit wahrscheinlich dem treuesten Following und den höchsten literarischen Ansprüchen. DJ Dan, Flip, Huckey, Laima und Skero 'gehen den Weg des Korrekten, aber anders', ihre politisch expliziten und reimtechnisch hochwertigen Lyrics machen die Linzer Posse zu einer der Eckpfeiler des Hiphop in Österreich. 'Musik, die nicht nur Herz, sondern auch ein bisschen Hirn hat, was bei deutschsprachiger HipHop-Musik leider nicht selbstverständlich ist', so liebt Herr Trishes seine Linzer.

Der Sieger steht bereits fest und wird im Rahmen des Amadeus Gala-Abends am 7. Mai 2003 präsentiert.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit FM4
Petra Havel
petra.havel@orf.at
Tel.: 01/501 01/16446

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0004