Ambulanzgebühr: Lackner fordert rückwirkende Abschaffung

"Chaos und Bürokratie überleben die Ambulanzgebühr"

Wien (SK) SPÖ-Gesundheitssprecher Manfred Lackner übte am Mittwoch Kritik an der "dilettantischen Art und Weise, wie Gesundheitsministerin Rauch-Kallat die Ambulanzgebühren abschafft". "So chaotisch wie die Flop-Gebühr eingeführt wurde, wird sie nun wieder abgeschafft", so Lackner gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Weil es "die in Sachen Gesundheitspolitik offensichtlich völlig überforderte Regierung" verabsäumt habe, die Ambulanzgebühr rückwirkend abzuschaffen, "sind die Krankenkassen gezwungen, jetzt noch mit großem bürokratischen Aufwand die Vorschreibungen für das vergangene Jahr zu verschicken und dabei die zahlreichen letztgültigen Ausnahmeregelungen zu überprüfen. So wird der riesige bürokratische Aufwand künstlich und ohne erkennbaren Nutzen verlängert", kritisiert der SPÖ-Gesundheitssprecher, der daher eine rückwirkende Abschaffung fordert. ****(Schluss) ml

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005