13. Umsatzsteuer fällt – langjährige RFW-Forderung jetzt umgesetzt!

Krenn: "Diese Erleichterung für Österreichs Unternehmen war schon lange fällig!"

Wien (OTS-RFW) Schon in diesem Jahr kommt allen vorsteuerabzugsberechtigten Unternehmen der von der blau-schwarzen Regierung beschlossene Wegfall der 13. Umsatzsteuervorauszahlung (13.Ust) zugute. Der FP-Vizepräsident in der Österreichischen Wirtschaftskammer, Matthias Krenn zeigt sich zufrieden: "Die Abschaffung der 13.Ust., welche vom Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW) immer wieder mit Nachdruck gefordert wurde, ist für die heimischen Unternehmer eine große Erleichterung." ****

Bisher mussten Firmen jeweils vor Jahresende die Vorauszahlung in Höhe eines Monatsbetrages leisten, konnten diese nach Jahresbeginn aber wieder zurückfordern. Krenn: "Dieses ganze hin und her diente nur der Beschönigung des Budgets. Für die Klein- und Mittelunternehmen in Österreich gefährdete die Vorauszahlung teilweise aber sogar ihre Existenz."

Der jetzt beschlossene Wegfall der13. Ust. bringt der Wirtschaft heuer insgesamt eine Einmalentlastung von 1,7 Millarden Euro. "Der RFW gemeinsam mit der FPÖ hat sich vehement dafür eingesetzt, dass dieses unsinnige Unikat der damaligen rot-schwarzen Regierung endlich in der Versenkung verschwindet. Die Beschönigung des Budgets auf Kosten der heimischen Unternehmer ist jetzt endlich vorbei", so der WKÖ-Vizepräsident Krenn abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

RFW - Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender
Mag. Gracia Geisler
0664/548 71 89
geisler@rfw.at
http://www.rfw.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001