Maier zu Haustürgeschäften: Haubner hat dringenden Handlungsbedarf

Ruf nach gesetzlichem Verbot unlauterer Verkaufspraktiken wird immer lauter

Wien (SK) "Unter der Vorspiegelung falscher Tatsachen verunsichern organisierte 'Keiler-Trupps' neuer Energielieferanten ("Switch", "Ranger") weiterhin im gesamten Bundesgebiet Konsumenten, um ihnen Verträge unterzujubeln, die sie nie abschließen wollten. Der Ruf nach einem Verbot solcher Haustürgeschäfte - wie von der SPÖ seit geraumer Zeit gefordert - wird immer lauter. Die für Konsumentenschutz zuständige Staatssekretärin Haubner hat dringenden Handlungsbedarf", erklärte SPÖ-Konsumentenschutzsprecher Johann Maier Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Sofern Haubner ihre Aufgabe ernst nehme, müsse sie sich dem Thema intensiv widmen. Eine große Zahl von Beschwerdebriefen und
-telefonaten belege, dass Privatkunden in ganz Österreich von "Stromkeilern" belästigt und mit Falschinformationen zur Unterschrift unter einem neuen Vertrag genötigt würden. "Das muss abgestellt werden", so Maier, der ähnliche Praktiken im Telekom-Bereich gleichfalls anprangerte. ****

Die heute bekannt gewordenen Überlegungen von "Wien Energie", weitere Klagen gegen Energieversorgungsunternehmen, die sich derartiger Praktiken bedienten, einleiten zu wollen, reihten sich laut dem SPÖ-Abgeordneten nahtlos in die Erfahrungen der vergangenen Monate ein. "Es hat nichts mit Wettbewerb zu tun, wenn fachlich überforderte Endkunden aufgrund falscher Informationen dazu genötigt werden, sich für einen neuen Energieanbieter zu entscheiden", so Maier. Die Palette der "Tricks" sei groß und werde vorwiegend bei älteren oder kranken KonsumentInnen angewandt, die Drohungen hilflos gegenüber stünden. Der SPÖ-Abgeordnete forderte Staatssekretärin Haubner abschließend auf, "im Interesse der heimischen Konsumenten dafür zu sorgen, dass unlautere Haustürgeschäfte im Strom- und Telekombereich bald der Vergangenheit angehören. Man wird sehen, wie wichtig der neuen Staatssekretärin und der schwarz-blauen Parlamentsmehrheit Konsumentenbelange sind." (Schluss) up/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004