100 Rad-Ständer und "Radler-Hotline" in Mariahilf

Wien (OTS) - Die Bezirksvorsteherin des 6. Bezirkes, Renate Kaufmann, übergab am Mittwoch die hunderste Abstellanlage für Fahrräder in Mariahilf im Rahmen eines Medien-Termines ihrer Bestimmung. Diese "Rad-Ständer" befinden sich nächst der Rahl-Stiege in Wien 6., Mariahilfer Straße 1a. Im Anschluss an die Inbetriebnahme der Fahrrad-Abstellanlage informierte das Bezirksoberhaupt die anwesenden Medienvertreter über den kontinuierlichen Ausbau des Radwege-Netzes im 6. Bezirk. In den vergangenen zwei Jahren wurden die Radwege und -routen um 680 Meter erweitert (derzeitige Länge:
7.750 Meter). Wissenswertes über das Radfahren in Mariahilf gibt es ab sofort bei der neuen "Radler-Hotline" zu erfahren: Das Büro der Bezirksvorstehung Mariahilf informiert unter der Telefonnummer 588 21/06 110. "Bezirkspläne" mit allen Radwegen- bzw. -routen im 6. Bezirk können kostenlos angefordert werden.

Die "Radler-Hotline" nimmt Wünsche von Radfahrern entgegen, in den Nachtstunden können die Anliegen auf einem Anrufbeantworter deponiert werden. Bezirksvorsteherin Kaufmann will auch künftig für eine Ausweitung des Rad-Verkehrs eintreten und betonte im Gespräch mit Medienvertretern die Bedeutung des Fahrrades als "umweltfreundlichstes" Verkehrsmittel.

24 Fahrrad-Abstellanlagen wurden in den letzten zwei Jahren neu errichtet (Platz für 150 Räder). Für 2003 sind im Bezirksbudget 8.000 Euro für die Schaffung von Rad-Abstellanlagen vorgesehen. Auch auf das "Fahren gegen die Einbahn" wird Bedacht genommen, im Frühjahr sollen einige Einbahn-Regelungen (Capistrangasse, Marchettigasse, Teile der Turmburggasse und der Sandwirtgasse) für Radfahrer aufgehoben werden.

Derzeit prüft die Magistratsabteilung 46 (Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten) auf Wunsch des Bezirkes die Möglichkeiten für eine "generelle Tempo 30-Regelung" (außer auf Hauptstraßen) in Mariahilf. Bei einer allfälligen Umsetzung dieser Maßnahme könnten ohne aufwändige Umbauten zusätzliche Einbahnen für Radler "geöffnet" werden. Der Bezirk strebt die Weiterführung des Radweges an der Rechten Wienzeile an, es laufen entsprechende Planungen. Vorgesehen ist ein "Rad- und Fußgängersteg" beim Wienfluss bzw. Flohmarkt (auf der Höhe des "Rüdiger-Hofes" im 5. Bezirk). In weiterer Folge soll bei der Linken Wienzeile ein von der Fahrbahn baulich getrennter "Zwei-Richtungs-Radweg" bis zur Köstlergasse entstehen. (Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019