SPÖ-Strobl an FPÖ-Schock: Wien bei Betriebsansiedlungen Spitze!

Attraktiver Wirtschaftsstandort - Hälfte aller Ansiedlungen ausländischer Unternehmen in Österreich in der Bundeshauptstadt

Wien (SPW-K) - Als eine "Leermeldung" bezeichnet Mittwoch der Wirtschaftssprecher der Wiener SPÖ, Gemeinderat Kommerzialrat Fritz Strobl, die Forderung von FPÖ-Stadtrat Schock, Wien müsse eine Marketing-Offensive für den Wirtschaftsstandort Wien in den Nachbarländern starten. "Abgesehen davon, dass Wien dies ohnehin ständig tue, dürfte Stadtrat Schock entgangen sein, dass Wien bei Betriebsansiedlungen österreichweit Spitze ist", stellte Strobl in seiner Replik im Pressedienst der SPÖ Wien fest. ****

Im weiteren Verlauf seiner Ausführungen wies Strobl darauf hin, dass in den vergangenen beiden Jahren Wien jeweils Rekorde bei den Betriebsansiedlungen sowohl bei den heimischen als auch den ausländischen Unternehmen verzeichnen habe können. "2001 gab es 6.318, 2002 6.530 Betriebsneugründungen in Wien. Das bedeutet, dass jeder vierte in Österreich neu gegründete Betrieb in Wien entstanden ist. Jeder zweite Betrieb aus dem Ausland, der sich in Österreich ansiedelt, wählt dafür Wien. In der innovativen Biotechbranche weist Wien bei Betriebsneugründungen und Betriebsansiedlungen sogar einen Anteil von 75 Prozent auf", hob Strobl hervor. Die Fakten bestätigten, dass Wien - entgegen der Meinung von FPÖ-Schock - als Wirtschafts- und Betriebsansiedlungsstandort sehr attraktiv sei. Die Stadtregierung werde jedenfalls diesbezüglich auch weiterhin am Ball bleiben, gab sich Strobl abschließend überzeugt.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001