OsterKlang-Eröffnung mit Camilla Tilling

Wien (OTS) - Camilla Tilling singt beim Eröffnungs-Konzert des OsterKlangs die Sopran-Partie in Bachs h-Moll-Messe. Die bereits in Covent Garden und an der MET erfolgreiche Künstlerin tritt an die Stelle von Christine Schäfer, die aus persönlichen Gründen abgesagt hat, jedoch beim OsterKlang im März 2005 mitwirken will. Bachs h-Moll-Messe kommt am Samstag, 12. April, 15,30 Uhr und am Sonntag, 13. April, 11 Uhr, zur Eröffnung des Festivals zur Aufführung. Es spielen Die Wiener Philharmoniker, geleitet von Semyon Bychkov, die weiteren Solisten sind, wie angekündigt, Bernarda Fink, Michael Schade und Dietrich Henschel.****

Bis Montag, 21. April, wartet der OsterKlang mit einer Reihe weiterer musikalischer Höhepunkte auf: So mit dem "Messiah" von Georg Friedrich Händel, der in einer Choreographie von John Neumeier mit dem Hamburg Ballett am 14. und 15. April, jeweils 19.30 Uhr, im Museumsquartier zur Aufführung kommt, womit es erstmals eine Produktion des OsterKlangs in diesem Raum gibt. Dabei wird Händels großartiges Meisterwerk, zur Aufführung gebracht vom Wiener KammerOrchester und den Wiener Kammerchor sowie prominenten Solisten, vom zwei kurzen Chorteilen aus Arvo Pärts Berliner Messe umrahmt.

o Das Thomas Christian Ensemble bringt am 16. April, 19.30 Uhr, in der Minoritenkirche das Streichquartett Nr. 8 c-Moll, op. 110,
von Dmitri Schostakowitsch und die Symphonie Nr. 4 G-Dur von Gustav Mahler in einer von Erwin Stein für zwölf Musiker und Sopran (wiederum mit Camilla Tilling) eingerichteten Fassung zur Aufführung.
o Das Dave Brubeck Quartett tritt am 17. April, 19.30 Uhr, im Konzerthaus auf. Den ersten Teil bestreitet das Quartett allein, im zweiten Teil kommt das Jazz-Oratorium "Beloved Son" von Dave Brubeck gemeinsam mit dem Orchester der Vereinigten Bühnen Wien, zwei Chören und Solisten - Alan Opie (Jesus) und Christa Ratzenböck - zur Aufführung.
o Georg Friedrich Händels "Israel in Egypt" wird am 18. April, 19.30 Uhr, im Theater an der Wien von einem der besten Vokalensembles für Alte Musik "The Sixteen" gemeinsam mit dem Orchester "The Symphony of Harmony and Invention" und
prominenten Solisten zur Aufführung gebracht.
o Martin Haselböck dirigiert das Orchester und den Chor der Wiener Akademie für die "Missa Viennensis" des Barockkomponisten Johann Baptist Dolar am 19. April, 19.30 Uhr, in der Hofburg-Kapelle.
o Am Ostersonntag, 20. April, 19.30 Uhr, laden die Wiener Symphoniker mit einem vielfältigen Programm unter Vladimir Fedosejev zum "Frühling in Wien" in den Musikverein.
o Im "Oster.Nachtkonzert" am 20. April, 23 Uhr, im Stephansdom bringt "The King's Consort" gemeinsam mit Lorna Anderson
(Sopran) und Crispian Steele-Perkins (Trompete) Werke von
Händel, Purcell und Bach.
o Mit einem monumentalen Konzert, dem "Berlioz Requiem" endet der OsterKlang am 21. April, 19.30 Uhr, im Konzerthaus. Das RSO
Wien, die Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor und die
Wiener Singakademie unter Bertrand de Billy sowie der Tenor Giuseppe Sabbatini, insgesamt rund 300 Mitwirkende,
interpretieren das große Werk von Hector Berlioz.

Information und Karten

o Information:
OsterKlang Wien
1., Stadiongasse 9
Tel.: 427 17
Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr
E-Mail: tickets@osterklang.at
http://www.osterklang.at/

(Schluss) gab/vo

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016