Wiener ÖVP ist besorgt über die Lebensqualität in der City

Wien (OTS) - GR Mag. Alexander Neuhuber, Bezirksvorsteher-Stellvertreterin DI Gundula Hollauf und der Vorsitzende der Wirtschaftskommission des 1. Bezirkes Komm.Rat Franz Lang zeigten sich am Mittwoch in einem Pressegespräch besorgt über die Lebensqualität in der Innenstadt. Die City habe 19.000 Einwohner, sie sei der größte Betriebsstandort der Stadt, täglich strömten bis zu 200.000 Menschen in den Bezirk, in 8.000 Betrieben arbeiteten mehr als 100.000 Menschen. Die Zahl der Gastronomiebetriebe habe sich in den letzten zehn Jahren von 400 auf 800 verdoppelt. Mittlerweile gebe es im ganzen Bezirk 480 Schanigärten. Allein im Bereich der Kärntner Straße, des Grabens und des Kohlmarktes befinden sich auf nur einem Kilometer Länge 31 Schanigärten mit 1.800 Sitzplätzen. Es komme immer wieder zu Konfliktsituationen zwischen den Anrainern und anderen Wirtschaftsbetrieben. Umso wichtiger, so Hollauf, sei eine wechselseitige Rücksichtnahme.

Die Innere Stadt leide wie kein anderer Bezirk unter einem immer stärker werdenden Nutzungsdruck, sagte Neuhuber, und forderte mehr Augenmaß bei neuen Genehmigungen. Vehement lehnten die ÖVP-Mandatare den Plan eines Bummelzuges in der Innenstadt ab.

Derzeit habe der Bezirk bei der Genehmigung von Schanigärten nur eine Mitwirkungsfunktion. Neuhuber forderte daher, dass die Bezirke selbst entscheiden sollten, ob und wie Schanigärten genehmigt werden. Dazu sei eine Novelle des Gebrauchsabgabengesetzes nötig, denn juristisch gesehen, so Neuhuber, gebe es den Ausdruck Schanigarten gar nicht. Keinesfalls jedoch dürften Schanigärten im Rahmen eines Betriebsanlageverfahrens genehmigt werden.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, presse@oevp.wien.at , im Internet:
http://www.oevp-wien.at/ (Schluss) fk/rr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Prof. Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
kuc@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012