Fasslabend: Vorgeschlagene Übergangsregelungen für Pensionsreform sind "noch dürr"

Für ÖAAB Entwurf noch kein Endpunkt

Wien, 2. April 2003 (ÖAAB-PD) "Die im Begutachtungsentwurf des Sozialministeriums enthaltenen Übergangsregelungen zur Pensionssicherungsreform sind noch dürr", sagte heute, Mittwoch, ÖAAB - Bundesobmann Dr. Werner Fasslabend. Für den ÖAAB stellt der Entwurf allerdings auch noch keinen "Endpunkt" dar. Die Begutachtungsfrist werde eine Zeit intensiver Verhandlungen mit dem Sozialminister über die Neugestaltung des Pensionssystems sein. Dabei müsse man den Entwurf Zeile für Zeile überarbeiten. "Die Forderungen des ÖAAB haben nichts an Aktualität verloren. Wir werden insbesondere die Grundsätze des Vertrauensschutzes mit der langfristigen Harmonisierung der Pensionssysteme betonen. ****
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Pressestelle
Tel.:(++43-1) 40143/217

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0001