ASFINAG startet massives Autobahn-Erneuerungsprogramm 2003

Heuer werden über 160 Mio. Euro in die Verbesserung des bestehenden Netzes investiert - Österreichkarte mit allen Baustellen unter www.asfinag.at/presse/presse_foto_archiv.htm

Wien (OTS) - Das rasche und umfangreiche Erneuerungsprogramm der ASFINAG auf Autobahnen und Schnellstraßen wird in den nächsten Tagen wieder mit massiven Baumaßnahmen gestartet. Alleine im heurigen Jahr investiert die ASFINAG in diesem Bereich mehr als 160 Mio. Euro.

Um die Bauarbeiten rascher abschließen zu können, wird bei einigen Generalsanierungsbereichen auf der A1 West Autobahn auch bereits unabhängig von der Witterung ganzjährig gearbeitet - wie z.B. in den Bereichen Mondsee und Voralpenkreuz/Sattledt. Bei anderen Großbaustellen werden die Arbeiten bereits sehr rasch im Frühjahr so weit wie möglich vorbereitet um in weiterer Folge die Zeit der Verkehrsbehinderung so kurz wie möglich zu halten. So wird bei den beiden großen Generalerneuerungsbereichen in Niederösterreich bei Inning und Ludwigsdorf erst im Juni die Gegenverkehrsführungen eingerichtet. Diese können nach aktuellem Zeitplan bereits nach 8 bzw. 11 Wochen wieder abgebaut werden.

ASFINAG Vorstandsdirektor DI Franz Lückler:" Die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer, aber auch der Bauarbeiter stehen grundsätzlich im Zentrum unserer Maßnahmen, zusätzlich legen wir aber unsere Energie in rascheres Bauen und Vor- sowie Nachbereitungsarbeiten, die ohne wesentliche Verkehrbehinderungen ablaufen!"

Bereits seit Mitte März sind die Brückensanierungsarbeiten auf der A 1 (Großram und Gschaid) im Bereich zwischen Wien Auhof und dem Knoten Steinhäusl voll im Betrieb.

Lückler:" Vor allem auf der A 1 West Autobahn ist es nun auch für die Kraftfahrer gut erkennbar, dass die Bauabläufe beschleunigt wurden und durch die massiven Investitionen der letzten Jahre viele Abschnitte bereits einen sehr hohen Qualitätsgrad aufweisen! Pro Jahr kann die ASFINAG zwischen 30 und 40 km Richtungsfahrbahn generalerneuert und verbreitert auf 3 Spuren mit Pannenstreifen für den Verkehr freigeben!"

Aber nicht nur die West Autobahn ist im Erneuerungsprogramm enthalten. Auf der A 2 Süd Autobahn wird bereits seit 10. März -trotz einer täglichen Verkehrsbelastung von 150.000 Fahrzeugen - die Richtungsfahrbahn Wien zwischen Wr. Neudorf und Guntramsdorf generalerneuert und um eine vierte Fahrspur ergänzt. Dem Verkehr stehen dort unverändert drei Fahrspuren und ein Sicherheitsstreifen zur Verfügung!

Auf der A 2 betrifft ein weiterer Generalerneuerungsbereich das Land Kärnten. Im Bereich Pörtschach wird seit Mitte März bereits an einem rd. 9 Kilometer langen Abschnitt gearbeitet. Dabei wird heuer die Richtungsfahrbahn Wien komplett erneuert, im kommenden Jahr ist die Richtungsfahrbahn Villach an der Reihe. Alleine in diesem Bereich investiert die ASFINAG heuer rd. 22 Mio. Euro.

Zusätzlich sind auf der Süd Autobahn die Arbeiten im Bereich Herzogberg- sowie Gräberntunnel voll im Gange, im Wechselabschnitt werden ab Mitte April Brückensanierungen durchgeführt, bei denen ebenfalls die Einrichtung von Gegenverkehrsbereichen unumgänglich sind.

Auf der A 21 Wiener Außenring Autobahn werden zwischen Anfang Mai und Anfang November zwei große Brücken saniert, bei denen der Verkehr über einen Gegenverkehrsbereich durch die Baustelle geleitet werden.

Ab Anfang Mai werden auf der A 9 Pyhrn Autobahn gleich auf einigen Abschnitten Decken und Tunnelanlagen saniert. Im Bereich Wald/Schoberpass wird ab Anfang Mai auf einem Abschnitt von über 4 km die Fahrbahndecke erneuert, südlich des Gleinalmtunnels wird im Bereich Silberberg ab Ende April die Richtungsfahrbahn Linz die Decke erneuert.

Ebenso wird auf der A 10 Tauern Autobahn ab Anfang Mai auf der Richtungsfahrbahn Salzburg ein fast 20 km langes Teilstück im Pongau saniert.

Aber auch im Westen Österreichs werden heuer zahlreiche Autobahnabschnitte erneuert. Eines der wichtigsten Bauprojekte ist dabei eine Deckensanierung auf der A 13 Brenner Autobahn, bei der ab Mitte April auf einem 6,3 km langem Abschnitt der Verkehr im Gegenverkehr geführt werden wird.

DI Franz Lückler:" Zusätzlich kann es in den nächsten Monaten verstärkt zu Verkehrsbehinderungen durch Baumaßnahmen im Zuge des Leitschienenaustausches kommen. Vor allem in Bereichen, in denen die Mitteltrennung in Form von Betonleitwänden errichtet wird, müssen Autofahrer Fahrbahnverschwenkungen und Reduzierungen der erlaubten Höchstgeschwindigkeit erwarten. Heuer werden insgesamt 600 km Leitschienen ausgetauscht! Wir investieren heuer alleine in diese Sicherheitsmaßnahme über 100 Mio. Euro!"

Unter http://www.asfinag.at/presse/presse_foto_archiv.htm ist eine aktuelle Übersichtskarte mit allen wichtigen Baustellen am Autobahnnetz kostenfrei abzurufen.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG-Pressesprecher Harald Dirnbacher
Tel.: 01/531 34-10830
Mobil: 0664/ 421 26 29

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001