Vielfältige Demokratie und Gerechtigkeit

Wien (OTS) - Das Europäische Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung organisiert in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (bm:bwk), Abteilung Gesellschaftswissenschaften, eine internationale Konferenz über:

Vielfältige Demokratie und Gerechtigkeit -
Herausforderungen und Visionen
7.-8. April 2003, Diplomatische Akademie,
Favoritenstraße 15A, 1040 Wien

Globalisierung und internationale Migration erfordern das Überdenken traditioneller Konzeptionen von Demokratie, Gerechtigkeit und Menschenrechten sowie die Entwicklung adäquater Zukunftsvisionen.

International anerkannte PhilosophInnen, JuristInnen und PolitikwissenschafterInnen aus Europa, den USA und Kanada werden Fragen der Demokratie, Gerechtigkeit und Menschenrechte nicht zuletzt im Kontext der globalen Entwicklungen seit dem 11. September 2001 und des jüngsten US-Angriffes auf den Irak nachgehen und dabei zu folgenden Fragen Stellung nehmen:

- Können demokratische Werte über Kulturen und Religionen hinweg geteilt werden?

- Was bedeutet das Prinzip der Gleichheit in zeitgenössischen multi-kulturellen, multi-religiösen Demokratien?

- Können pluralistische Konzeptionen von Gesellschaft und Politik Konflikte zwischen rivalisierenden ethnischen oder religiösen Gruppenidentitäten verhindern?

- Sind Forderungen nach gleichwertiger Anerkennung unterschiedlicher Kulturen vereinbar mit dem Prinzip der Gleichheit von Geschlechtern?

Die internationale Konferenz "Diversity, Justice, and Democracy -Challenges and Visions" wird von Dr. Dilek Cinar und Mag.a Theodora Manolakos, Europäisches Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung, in Zusammenarbeit mit bm:bwk organisiert.

Für nähere Informationen: http://www.euro.centre.org bzw. manolakos@euro.centre.org

Unter den ExpertInnen, die an der Konferenz teilnehmen werden, befinden sich:

Prof. Erna Appelt, Universität Innsbruck
Univ.-Doz.Dr. Rainer Bauböck, Akademie der Wissenschaften
Dr. John Crowley, UNESCO-Paris
Dr. Elisabeth Holzleithner, Universität Wien
Univ.-Doz.Dr. Cornelia Klinger, Institut für die Wissenschaften vom Menschen
Prof. Chantal Mouffe, University of Westminster
Dr. Bernhard Perchinig, Akademie der Wissenschaften
Prof. Anne Phillips, London School of Economics and Political Science
Prof. Sonja Puntscher-Riekmann, Akademie der Wissenschaften und Universität Salzburg
Prof. Olivier de Schutter, L'Université catholique de Louvain Prof. Alexander Somek, Universität Wien
Prof. Leti Volpp, American University, Washington, DC
Prof. Melissa Williams, University of Toronto
Prof. Franz Wimmer, Universität Wien

Rückfragen & Kontakt:

http://www.euro.centre.org bzw.
manolakos@euro.centre.org

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001