Keiler weiter mit unlauteren Methoden unterwegs

Wien (OTS) - Die Strom- und Gaskunden sind im Wiener Raum vor unlauteren Methoden von Haustürkeilern noch lange nicht sicher. Der zugunsten von Wienstrom geschlossene Vergleich mit der Raiffeisen Ware Wasserkraft (RWA), nunmehr "Unsere Wasserkraft", hat nichts geändert. Kunden werden nach wie vor durch falsche Aussagen getäuscht. Wienstrom und Wien Energie treten nun massiv gegen die unlauteren Methoden auf.

Dipl.-Ing. Friedrich Pink, der zuständige Geschäftsführer der Wien Energie erklärt: "Wir können die Aussage von Michael Heiden, dem Geschäftsführer der Unsere Wasserkraft, nicht nachvollziehen. Heiden meint in einer APA-Aussendung, dass nach dem Vergleich mit Wienstrom die Qualität des Direktvertriebs gehoben worden sei. Bei uns laufen nach wie vor aufgrund der Beschwerden zahlreicher Kunden über Haustürgeschäfte die Telefone heiß."

Wienstrom hat bereits im Vorjahr die RWA geklagt. Ende Jänner 2003 wurde ein Vergleich zugunsten Wienstroms rechtswirksam. Dieser Vergleich - der in ca. 2 Wochen auch in einigen Tageszeitungen veröffentlicht wird - besagt, dass die RWA folgende und ähnliche Aussagen unterlassen muss: "Man komme von der Wienstrom", "Wienstrom existiere nicht mehr", "Raiffeisen Ware Wasserkraft übernehme ab sofort die Verträge von Wienstrom.", etc. Diese Aussagen werden nicht mehr getätigt. Demgegenüber sind gänzlich andere und noch dreistere Aussagen und Methoden aufgetreten, die Energiekunden noch stärker verunsichern.

Pink: "Für uns war dieser Vergleich der letzte Schritt, dem Unternehmen RWA bzw. Unsere Wasserkraft und deren Vertriebsgesellschaft Ranger Marketing eine Chance zu geben, ihre unlauteren Methoden einzustellen."

Dieser Versuch hat offensichtlich nicht die gewünschten Früchte getragen. Keiler alternativer Energieanbieter versuchen nach wie vor mit falschen Aussagen Kunden zu werben.
- "Sie kämen von der Gemeinde Wien."
- "Zähler müssten überprüft und der Verbrauch des letzten Jahres festgestellt werden."
- "Die Jahresabrechnung müsse kontrolliert werden."
- "Der Zählerstand müsse abgelesen werden"
- "Sie kämen von der Hausverwaltung"

Pink: "Für uns ist es unverständlich, dass sich seriöse Unternehmen wie die Estag und der Verbund mit solchen Verkaufsmethoden in Verbindung bringen lassen. Wienstrom und Wien Energie werden sich die unlauteren Methoden nicht länger gefallen lassen. Wir überlegen uns weitere Klagen gegen die alternativen Anbieter mit solchen unlauteren Keilermethoden."

Verunsicherte Kunden können Montag bis Freitag von 7.30 bis 18.00 Uhr im Customer Care Center von Wien Energie unter der kostenfreien Hotline 0800 500 800 anrufen. Das kompetente Beraterteam gibt gerne Auskunft. Wien Energie ist der größte kommunale Strom- und Gasanbieter in Österreich. Das Unternehmen versorgt alle Kunden auch in Zukunft sicher mit Strom und Gas.

Rückfragen & Kontakt:

Wien Energie
Pressestelle
Christian Neubauer
Tel. (01) 4004-30004
Fax (01) 4004-30099
christian.neubauer@wienstrom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0002