Umsatzplus von rund 5% in der Wintersaison Tourismusanalyse: November 2002 bis Februar 2003

Wien (BMWA/OTS) - Im Zeitraum November 2002 bis Februar 2003 sind die Tourismusumsätze nach vorläufigen Berechnungen um 3,2% gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Sie erreichten damit eine Größenordnung von 6,3 Milliarden Euro. Für die gesamte Wintersaison 2002/03 wird eine Wachstumsrate der Tourismusumsätze in der Größenordnung von rund 4% bis 5% erwartet. ****

Für die kommende Sommersaison muss damit gerechnet werden, dass sich die schwache internationale Konjunktur im Allgemeinen, und die Wirtschaftsstagnation in Deutschland in Verbindung mit der hohen Arbeitslosigkeit im Besonderen dämpfend auf die Reiseausgaben im Sommer 2003 auswirken werden. Andererseits könnte der negative Konjunktureffekt durch die wachsende Verunsicherung der Gäste in Bezug auf deren Sicherheitsbedürfnis (Terrorangst, Kriegsgefahr) dadurch ausgeglichen werden, da Österreich als ein sicheres und bequem mit dem Auto erreichbares Urlaubsland gilt.

Auf den für Österreich wichtigen Herkunftsmärkten konnten bei den Nächtigungen von Gästen aus Großbritannien, den USA, der Schweiz und Frankreich teils kräftige Steigerungen verbucht werden. Ebenso wurden bei den inländischen Gästen moderate Zuwächse verzeichnet. Rückläufig waren die Nächtigungen von Gästen aus Belgien, Deutschland, den Niederlanden und Italien.

Im Vergleich zu Gesamtösterreich überdurchschnittliche Umsatzzuwächse erzielten im Zeitraum November 2002 bis Februar 2003 vor allem das Burgenland (+10,7%), die Steiermark (+5,8%), Kärnten (+5,4%), Wien (+4,9%), Niederösterreich (+3,8%) und Tirol (+3,7%). Schwächer fiel die Entwicklung in Oberösterreich (+1,5%), Salzburg (+1,3%) und Vorarlberg (+1,2%) aus.

Tourismusanalyse: Winterhalbjahr 2001/02
Umsätze Nächtigungen
Insgesamt Insgesamt Inländer Ausländer Veränderung gegen das Vorjahr in %

Burgenland + 3,4 + 2,1 + 1,7 + 4,7 Kärnten - 7,0 - 1,7 - 3,8 - 0,4 Niederösterreich - 5,6 - 4,1 - 5,1 - 1,5 Oberösterreich + 1,1 + 0,8 + 2,4 - 2,1 Salzburg + 8,3 + 4,5 + 1,4 + 5,6 Steiermark + 3,8 + 2,2 + 1,9 + 2,7 Tirol + 4,2 + 1,8 - 2,0 + 2,0 Vorarlberg 1) +12,5 + 1,2 - 5,6 + 1,9
Wien - 8,9 - 0,4 + 0,9 - 0,7

Österreich + 3,8 + 1,8 - 0,2 + 2,4

Quelle: Statistik Austria, WIFO. - 1) Umsätze ohne, Nächtigungen einschließlich Kleinwalsertal.

Tourismusanalyse: November 2002 bis Februar 2003
Umsätze 1) Nächtigungen 2)
Insgesamt Insgesamt Inländer Ausländer Veränderung gegen das Vorjahr in %

Burgenland +10,7 + 1,0 + 0,7 + 3,8 Kärnten + 5,4 + 1,7 + 3,0 + 1,0 Niederösterreich + 3,8 + 0,6 - 2,9 +11,1 Oberösterreich + 1,5 - 3,4 - 2,7 - 4,6 Salzburg + 1,3 - 2,1 + 2,9 - 3,7 Steiermark + 5,8 + 0,6 + 0,5 + 0,7 Tirol + 3,7 - 0,8 + 5,8 - 1,3 Vorarlberg 3) + 1,2 - 2,9 +13,7 - 4,3
Wien + 4,9 + 4,7 - 0,6 + 6,3

Österreich 3) + 3,2 - 0,8 + 1,7 - 1,5

Quelle: Statistik Austria, WIFO. - 1) Schätzung. - 2) Februar:
Hochrechnung. - 3) Umsätze ohne, Nächtigungen einschließlich Kleinwalsertal.

Tourismusanalyse: Winterhalbjahr 2001/02
Nächtigungen
Insgesamt Inländer Ausländer
In 1.000

Burgenland 608,2 532,2 76,1 Kärnten 3.034,9 1.114,9 1.920,0 Niederösterreich 1.927,5 1.420,7 506,8 Oberösterreich 2.211,7 1.452,8 758,8 Salzburg 12.620,6 3.148,9 9.471,6 Steiermark 4.340,3 2.642,2 1.698,1
Tirol 23.860,4 1.594,8 22.265,6 Vorarlberg 1) 4.574,5 384,3 4.190,1
Wien 3.082,5 660,6 2.422,0

Österreich 56.260,6 12.951,4 43.309,2

Quelle: Statistik Austria. - 1) Einschließlich Kleinwalsertal.

Tourismusanalyse: November 2002 bis Februar 2003 Nächtigungen 1)
Insgesamt Inländer Ausländer
In 1.000

Burgenland 348,8 311,3 37,5 Kärnten 2.182,4 808,7 1.373,7 Niederösterreich 1.213,3 875,6 337,6 Oberösterreich 1.378,4 897,3 481,2 Salzburg 8.804,1 2.302,4 6.502,9 Steiermark 3.007,1 1.785,9 1.221,4
Tirol 16.577,9 1.145,0 15.433,2 Vorarlberg 2) 3.003,2 275,9 2.727,5
Wien 1.910,8 414,7 1.496,4

Österreich 2) 38.415,8 8.818,3 29.604,8

Quelle: Statistik Austria. Rundungen können Rechendifferenzen ergeben. - 1) Februar: Hochrechnung. - 2) Einschließlich Kleinwalsertal.

Vorjahresdaten: November 2001 bis Februar 2002 Nächtigungen
Insgesamt Inländer Ausländer
In 1.000

Burgenland 345,3 309,2 36,1 Kärnten 2.143,5 784,8 1.358,7 Niederösterreich 1.192,4 891,8 300,6 Oberösterreich 1.423,6 919,8 503,8 Salzburg 8.954,1 2.232,7 6.721,5 Steiermark 2.957,0 1.758,0 1.199,0
Tirol 16.685,8 1.080,5 15.605,3 Vorarlberg 1) 3.086,6 241,9 2.844,6
Wien 1.825,3 417,1 1.408,1

Österreich 38.613,6 8.635,8 29.977,8

Quelle: Statistik Austria. Rundungen können Rechendifferenzen ergeben. - 2) Einschließlich Kleinwalsertal.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1)
71100-5108
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001