Ostern: Infos vom Wr. Marktamt und Wr. Ernährungsservice

Alles Wissenswerte rund um Ostern und Osterspezialitäten von den KonsumentInnenschutzabteilungen der Stadt Wien

Wien (OTS) - Zahlreiche Tipps rund um das Osterfest und die damit meist verbundenen kulinarischen Spezialitäten geben die beiden Konsumentenschutzabteilungen der Stadt Wien: Die MA 59 - das Marktamt und die MA 38 - das Lebensmittel- und Ernährungsservice, die in diesen Tagen besonders eng zusammenarbeiten. Anbei finden interessierte WienerInnen die wichtigsten KonsumentInnentipps für Ostern bzw. die Oster- und Fastenmärkte in Wien.****

(Einkaufs-)Tipps rund ums Osterei

Osterzeit ist Eierzeit: Allein in Wien gelangen ca. 10 Mio. Stück Ostereier in den Handel. Daher überprüft das Marktamt der Stadt Wien seit längerem das Angebot an frischen, gekochten und gefärbten Hühnereiern noch intensiver. Darüber hinaus werden natürlich auch die im Handel befindlichen österlichen Produkte wie Osterschinken, Schokoladehasen, Süßwaren, Striezel und Osterpinze von den rund 90 ExpertInnen des Marktamtes schwerpunktmäßig unter die Lupe genommen.

Kauf der Eier: Kaufen Sie grundsätzlich nur frische Eier -entsprechende Hinweise über die Haltbarkeit finden Sie auf der Verpackung. Kaufen Sie nur Eier, die in der Kühlvitrine vorrätig gehalten werden.

Für das Färben von Hühnereiern empfiehlt es sich, eher kleine dickschalige Eier zu verwenden. Die Gefahr, dass die Schale beim Kochen und anschließenden Bemalen springt, ist dadurch ein klein wenig vermindert.

Kontrollieren Sie die Schalenoberfläche nach Sprüngen, Defekten oder Beschädigungen. Nur einwandfreie Schalenbeschaffenheit bewahrt das Ei vor frühzeitigem Verderb. Springt die Schale beim Kochvorgang, ist das Färben nicht mehr möglich.

Bis zum Kochen der Eier bewahren Sie die Eier im Kühlschrank auf. Beim Kochen der Eier selbst ist darauf zu achten, dass der Dotter nach dem Erhitzungsprozess vollkommen gestockt ist. Selbst im kernweichen Dotter können Salmonellen (sofern sie im Ei vorhanden sind) den Erhitzungsvorgang überleben. Wenn auch vielleicht der kernweiche Dotter mitunter besser schmecken sollte - das Risiko einer Salmonelleninfektion würde niemals diesen kulinarischen Genuss rechtfertigen.
Ein kleiner Haushaltstipp: Nach dem Kochen schrecken Sie die Eier mit kaltem Wasser ab. Nach diesem Kaltwasserguss macht das spätere Abschälen der Eier wesentlich weniger Mühe.

Färben der Eier

Wenn Sie die gekochten Eier färben wollen, können Sie auf Eierschalenfarben zurückgreifen, die im Handel angeboten werden. Bei diesen Farbstoffen handelt es sich um Lebensmittelfarben, die bedenkenlos verwendet werden können. Selbst wenn Farbspuren die Schale durchdrungen haben, bestehen keine Einwände gegen den Genuss. Das heißt, auch durch Sprünge in der Schale innen gefärbte Eier sind absolut unbedenklich. Übrigens können auch Roter Rübensaft, Safran, Tee, Brennnessel und Zwiebelschalen anstelle der chemischen Farben verwendet werden.

Obwohl gekochte Eier nicht besonders rasch verderben, ist es trotzdem anzuraten, im Haushalt gefärbte Eier innerhalb von zehn Tagen nach dem Kochen zu verzehren. Es mag vielleicht die lange Mindesthaltbarkeitsfrist, die auf den verpackten und maschinell gefärbten Eiern angegeben ist, irritieren, jedoch gewährt eine spezielle Koch - Färbetechnik Haltbarkeiten von etwa 5 Wochen.

Ernährungstipp: Seien Sie sich bewusst, dass Eier energetisch hochwertig sind und zusätzlich einen hohen Cholesteringehalt aufweisen. Sollten Sie Probleme mit Ihrem Cholesterinspiegel, der Galle oder Ihrem Darm haben, ist ein eher zurückhaltender Umgang mit Eiern bei der Zusammenstellung des Osterfrühstücks anzuraten. Kalorienmäßig schlägt sich ein durchschnittliches Hühnerei (60g) übrigens mit 93 Kcal oder 388 KJ zu Magen.

Für alle Fragen zu diesem Thema stehen die MitarbeiterInnen des Wiener Lebensmittel- und Ernährungsservice unter der Telefonnummer 4000/8038 gerne zur Verfügung.

Wiens Oster- und Fastenmärkte im Detail:

Fastenmarkt: Wien 17, in der Kalvarienberggasse zwischen Elterleinplatz und Geblergasse; seit 5. März bis 21. April, täglich von 8 bis 20 Uhr (Infos bei der zuständigen Marktamtsabteilung für den 17. Bezirk am Elterleinplatz 14 unter der Nummer 401 19/17431)

Ostermarkt im 1. Bezirk (auf der Freyung): vom 5. April bis 21. April, täglich von 8 bis 20 Uhr (Infos bei der zuständigen Marktamtsabteilung im 1. Bezirk in der Gonzagagasse 11 unter der Nummer 531 14/01431)

Ostermarkt im 21. Bezirk (Franz Jonas Platz): seit 21. März bis 20. April, täglich von 9 bis 21 Uhr, Infos unter 01/272 53 54

Ostermarkt im 13. Bezirk (vor dem Schloss Schönbrunn): vom 5. April bis 22. April, täglich von 10 bis 19 Uhr, Infos unter 01/817 416 50

Ostermarkt im 7. Bezirk (Spittelberggasse): vom 11. April bis 13. April, täglich von 10 bis 19 Uhr, Infos unter 0664/130 90 85

Wiens Ostermärkte bieten heuer folgende Angebotsschwerpunkte:
Osterdekorationen, Spielwaren, Geschenkartikel, Süßigkeiten, Palmkätzchen und Blumen.

o Weitere Informationen:
http://www.wien.at/ma38/
http://www.wien.at/ma59/
http://www.wiener-maerkte.at/
(Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Stefan Leeb
Tel.: 4000/81 853, Handy: 0664/22 09 132
les@gif.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003