Amon: Kritik der Opposition an Stundentafeln verfrüht

"Die Kritik von Niederwieser und Brosz sind völlig verfrüht", sagte heute, Samstag, ÖVP-Bildungssprecher Abg.z.NR Werner Amon. "Hüftschüsse verfehlen das Ziel und sind nicht konstruktiv". Beide Oppositionsparteien seien immer der Ansicht gewesen, daß Kinder und Jugendliche zu viel Zeit in der Schule verbringen. Experten haben nun einen Entwurf zur Entlastung der Schüler erarbeitet. Dieser wird am Montag, 31. März 2003, in Begutachtung versandt. Danach bestehe für alle Beteiligten genügend Zeit konstruktive Vorschläge und Stellungnahmen einzubringen. "Mit Stellungnahmen zu warten, bis die Vorschläge auf dem Tisch liegen, wäre nur fair", betonte Amon.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001