Wirtschaftlicher Erfahrungsaustausch in Friedrichshafen

Gespräche über weitere Kooperationsmöglichkeiten

Friedrichshafen (VLK) – Mit Landeshauptmann Herbert
Sausgruber an der Spitze war eine Abordnung Vorarlberger Wirtschaftsvertreter heute, Freitag, in Friedrichshafen, um
den Wirtschaftssstandort Vorarlberg zu präsentieren und gleichzeitig Informationen über die Situation auf der
anderen Seite des Bodensees zu gewinnen. In der hochrangig
besetzten Delegation begleiteten Landesrat Manfred Rein, Wirtschaftskammerpräsident Kuno Riedmann und der Präsident
der Industriellenvereinigung, Fritz Zumtobel, den
Landeshauptmann. ****

Bei dem Besuch in Friedrichshafen wurden die
vielfältigen Bestrebungen der Zusammenarbeit im
Hochschulbereich, im Rahmen von Interreg–Programmen und bei Forschungsaktivitäten in der Bodenseeregion diskutiert und verstärkte Kooperationsmöglichkeiten für die Zukunft angesprochen.

Besticht Vorarlberg vor allem durch ein großes Netz von erfolgreichen Klein- und Mittelbetrieben, haben sich im
Raum Friedrichshafen einige herausragende, international
tätige Großunternehmen angesiedelt, zum Beispiel die ZF-Friedrichshafen AG.

Mit dem Wirtschaftsstandort Vorarlberg sind laut einer
Erhebung der Industriellenvereinigung 97 Prozent der in
Vorarlberg ansässigen Unternehmen zufrieden, informierte Landeshauptmann Sausgruber. Die Landesregierung, die auf
eine "Politik für Markt und Menschlichkeit" setzt,
unterstützt vor allem die großen Anstrengungen, die im
Bereich Forschung und Entwicklung unternommen werden.

Ein Kennzeichen der Vorarlberger Wirtschaft ist die hohe Exportquote: Diese beträgt rund 13.000 Euro pro Kopf.
Landesrat Rein stellte die internationalen Aushängeschilder
der Vorarlberger Industrie vor, aber auch innovative Klein-
und Mittelunternehmen, in denen er "die Keimzelle des
künftigen Wirtschaftsstandorts" sieht. "Wir haben in den
letzten Jahren erfolgreich einen Strukturwandel vollzogen
und verfügen heute über eine Vielfalt von Unternehmen, die
den Wirtschaftsraum Vorarlberg bestimmen", so Rein.
(so/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0017