Zum Inhalt springen

VP-Lerch: Chaos in Cumberlandstrasse haben rot-grün zu verantworten

60% mehr Verkehr mitten durch eine 30er Zone im Wohngebiet Weinzierlgasse durch "Expertenvorschlag"

Wien (28. 03. 2003) - "Durch die jüngst verordnete stadteinwärts führende Einbahn in der Cumberlandstraße zwischen Astgasse und Onno-Klopp Gasse ist die Weinzierlgasse zum unerwünschten Autobahnzubringer geworden. Der gesamte Schwerverkehr von der Ameisbrücke Richtung Westautobahn muß nun mitten durchs Wohngebiet" stellte heute der Penzinger VP-Klubobmann Franz E. Lerch fest. ****

"Diese Lösung ist ein Schwachsinn! Dank engagierter Leute, die sich nicht scheuten, Unterschriftenlisten gegen dieses Vorhaben zu unterschreiben, ist es uns aber gelungen, die anderen Fraktionen zu überzeugen, dass nach diesem Chaos eine ordentliche Lösung herbeigeführt werden muss", so Lerch. "Unser Vorschlag, die Straße so zu verbreitern, dass sich zwei Fahrspuren, ein ordentlicher Gehsteig und eine zwei Meter breite Parkspur ausgehen, ist nun von allen Fraktionen angenommen worden. Aber leider zu spät. Wir fordern daher eine rasche Umsetzung einer vernünftigen Lösung, um den derzeitigen Irrsinn so schnell wie möglich beenden zu können", so der Penzinger VP-Klubobmann Franz E. Lerch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL +43 (1) 515 43 - 40 FAX +43 (1) 515 43 - 49
presse@oevp-wien.at
NET http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001