Zum Inhalt springen

Bodensee-Parlamentarier zur "Zukunft des Alpenrheins"

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit sichert starke Region Bodensee

Bregenz (VLK) – Unter Vorsitz von Landtagspräsident Manfred Dörler tagt heute, Freitag, im Montfortsaal des Landhauses
in Bregenz die Bodensee-Parlamentarier-Kommission. Ihr
gehören neben Vorarlberg die Deutschen Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern, die Schweizer Kantone Appenzell-Außerrhoden, Appenzell-Innerrhoden, Schaffhausen, St.
Gallen, Thurgau und Zürich sowie das Fürstentum
Liechtenstein an. Tagungsschwerpunkt ist die "Zukunft des Alpenrheins". ****

Neben der Internationalen Bodenseekommission (IBK), der Präsidentenkonferenz und dem Bodenseerat ist die Parlamentarier-Kommission Bodensee ein weiteres Gremium,
das sich auf Ebene der Abgeordneten der Länder und Kantone
rings um den Bodensee der grenzüberschreitenden
Zusammenarbeit widmet. Auf diesem Weg konnten bereits
zahlreiche Initiativen in den Bereichen Bildung, Kultur,
Wirtschaft, Tourismus, Umwelt und Verkehr gesetzt werden,
die zu einer gedeihlichen Entwicklung der Bodenseeregion
beigetragen haben.

Schwerpunkt der heutigen Tagung, an der die Landtags-
bzw. Kantonsrats- und Grossratspräsidenten fast aller Anrainerländer teilnehmen, ist die "Zukunft des
Alpenrheins". Im Wesentlichen geht es dabei um die wasserwirtschaftliche Zusammenarbeit, die aktuelle Arbeit
der Internationalen Rheinregulierung, Kooperationen in der Raumplanung, die Revitalisierung und Wasserkraftnutzung des Alpenrheins, ökologische Entwicklungsziele und um Inhalt
und Ziele des Entwicklungskonzeptes für den Alpenrhein.
Neben diesem Schwerpunkt befassen sich die Bodensee-
Parlamentarier mit einem Bericht über die Aktivitäten der Internationalen Bodenseekonferenz, der Arbeit des
Bodenseerates und dem Stand der Bodensee-Agenda 21.

In der seit vielen Jahren gut funktionierenden grenzüberschreitenden Zusammenarbeit auf parlamentarischer
Ebene sieht LTP Dörler für die Bodenseeregion die Chance,
sich auch weiterhin im gemeinsamen Europa stark und
eigenständig zu positionieren. Dörler: "Die Arbeit der Parlamentarier-Kommission konnte in den vergangenen Jahren zahlreiche Initiativen setzen und eine gedeihliche
Entwicklung der Bodenseeregion mit voran treiben. Dazu
gehört auch das bereits 1995 entwickelte Gesamtkonzept für
den Alpenrhein, das bis Anfang nächsten Jahres fertig
gestellt sein wird und wesentliche Naturschutzpotenziale beinhaltet." Die Gesamtkosten des Konzeptes belaufen sich
auf 450.000 Euro und werden von der Schweiz (55 Prozent), Österreich (30 Prozent) und Liechtenstein (15 Prozent)
getragen.
(hapf/ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20138
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0009