Zum Inhalt springen

Broukal: Weniger Geld - länger Studieren

Sparpakete treffen zehntausende Studenten

Wien (SK) "Jetzt müssen im Bildungsministerium die Alarmglocken läuten", sagt SPÖ-Wissenschaftssprecher Josef Broukal zum heute vorgelegten "Bericht zur sozialen Lage der Studierenden". Broukal Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst: "Der Bericht zeigt klar, dass die Studenten zu den Verlierern des Sparens um jeden Preis gehören. Die Lebenskosten steigen, immer mehr Studierende müssen immer länger arbeiten. Die Studiengebühren sind eine zusätzliche Last. Wer sie nach Vorliegen dieses Berichts noch immer nicht abschafft, handelt wider besseres Wissen." Die SPÖ verlangt daher folgende Maßnahmen:
****

1. Anheben der Verdienstgrenze für Stipendien.
2. Zinsenfreie Studiendarlehen mit variabler Rückzahlung nach Ende des Studiums.
3. Absolute Priorität für die Bedürfnisse der Studierenden, bis die Unis so gut funktionieren, dass jeder zügig studieren kann.
4. Recht auf ein "Teilzeitstudium" mit halben Gebühren für berufstätige Studierende. (Schluss) cs/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007