Zum Inhalt springen

Kärnten setzt auf Kooperation mit Nachbarn bei nachhaltiger Energiepolitik

LR Rohr für atomkraftfreien Alpen-Adria-Raum -Kick-off-Veranstaltung für Interreg-Projekt Sepirap in Velden

Klagenfurt (LPD) - Für eine verstärkte grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei nachhaltiger Energiepolitik sprach sich heute Umweltlandesrat Reinhart Rohr im Rahmen einer Kick-off-Veranstaltung zum Start des Interreg-Projektes SEPiRAP (Sustainable Energy Policy -inter Regional Action Programme oder nachhaltige Energiepolitik -interregionales Aktionsprogramm für die österreichischen Bundesländer Kärnten und Steiermark und die Republik Slowenien) in Velden aus. Projektziel ist die Erstellung eines Arbeitsprogramms im Bereich erneuerbarer Energienutzung und Energieeinsparung für die Projekt-Partnerländer Kärnten, Steiermark und Slowenien.

"Nachhaltige Energiepolitik macht vor unseren Grenzen nicht Halt und kann von einer Region nicht alleine umgesetzt werden", betonte Rohr. Es gehe um ein gemeinsames Bemühen, Veränderungen positiv zu bewältigen. Der Ausbau erneuerbarer Energieträger habe Vorrang, durch eine enge Kooperation mit den Nachbarn wolle Kärnten einer nachhaltigen Energiepolitik zum Durchbruch verhelfen, bekräftigte der Umweltreferent. "Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass wir mit unseren Ressourcen sparsam umgehen müssen. Die effiziente Nutzung der Energie ist auch in der überregionalen Zusammenarbeit ein wesentliches Ziel."

Gleichzeitig sprach sich Rohr für eine Wende am Energiesektor und einen atomkraftfreien Alpen-Adria-Raum aus. Die Partnerländer des Projektes SEPiRAP seien gefordert, das Ziel für eine Zukunft ohne Atomstrom und eine Hinwendung zu erneuerbaren Energien voranzutreiben, sagte der Umweltreferent.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0005