Zum Inhalt springen

Stadt Wien beschließt 84.700 Euro Sondersubvention für Depot

Kulturstadtrat Mailath-Pokorny: "Weiterbestand der kritischen Initiative gesichert"

Wien (OTS) - Der Wiener Veranstaltungsort Depot ist vorläufig gerettet. Der Wiener Gemeinderatsausschuss für Kultur wird kommende Woche eine Sondersubvention über 84.700 Euro für 2003 beschließen, die den Fortbestand des Kunst-Diskurs-Raumes in der Wiener Breitegasse sichern soll.

"Das Depot ist ein wichtiger Ort für gesellschaftspolitische Diskussion und für kritische Auseinandersetzung mit Gegenwartskunst. Daher werden wir alle Kräfte bündeln, damit die Veranstaltungen weitergeführt werden können", begründete am Freitag Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny den Antrag. Bereits im Vorjahr war die Stadt Wien durch eine Sonderfinanzierung von 84.700 Euro eingesprungen, als bis zum Sommer von Bundesseite kein Geld überwiesen worden war. "Es ist schade, dass die Einsparungen des Bundes in erster Linie kleine, kritische Initiativen treffen", betonte Kulturstadtrat Mailath-Pokorny. "Das Depot hat sich in den vergangenen Jahren als zentraler Ort für eine kritische Gegenöffentlichkeit etabliert und wurde vom Publikum stark angenommen".

Der Kulturausschuss beschließt außerdem unter anderem eine erhöhte Subvention für das Projekt "Soho in Ottakring". Das Kunstprojekt und Kulturfestival im Wiener Brunnenviertel, das heuer bereits zum 5. Mal (vom 24. Mai bis 7. Juni 2003) stattfindet, wird heuer von der Kulturabteilung mit 60.000 Euro unterstützt. (Schluss) sas

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Saskia Schwaiger
Tel.: 4000/81 854
sas@gku.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015