Steier mahnt langfristiges Engagement im Schulsport ein

Kritik an Gehrers geplanter Kürzung von Schulsportstunden

Wien (SK) SPÖ-Abgeordneter Gerhard Steier kritisierte Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ die beabsichtigte Kürzung von Schulsportstunden durch Ministerin Gehrer. Steier kündigt in diesem Zusammenhang eine Anfrage an den Bundeskanzler und an die Bundesministerin betreffend Förderung des Schulsports im Parlament an. Er verweist dabei auf einschlägige Studien: "Aktuelle Untersuchungen in Deutschland haben eine Abnahme der körperlichen Fitness von Kindern und Jugendlichen aufgezeigt", erläutert der Abgeordnete. "Gerade unter diesem Gesichtspunkt wird der positive Einfluss des Sportunterrichts auf den körperlichen Zustand der Kinder und Jugendlichen umso deutlicher", begründet Steier seine parlamentarische Anfrage und weist auf langfristige Implikationen hin: "Sport kommt nicht nur eine gesellschaftspolitisch und wirtschaftlich wichtige Funktion zu, sondern er hat starke soziale und gesundheitspräventive Wirkungen". ****

Steier hat als Bürgermeister von Siegendorf und als langjähriger Obmann des Wasserverbandes Nördliches Burgendland wiederholt seine sachorientierte Vorgangsweise und seine Fähigkeit, auch langfristig sinnvolle Investitionen zu beschließen, bewiesen. "Wenn man jetzt Sportstunden kürzt, muss man die langfristigen Folgen beachten", erläutert Steier und ergänzt: "Das fängt in der Schule an und führt hin zu Infrastrukturfragen wie einer besseren Ausstattung von Sportstätten. Als Bürgermeister habe ich für den laufenden Ausbau des Kindergartens und der Schulen gesorgt." Steier hat als Entscheidungsträger den Neubau eines Freibades initiiert, in dem auch ein Skaterplatz für Jugendliche untergebracht ist. "Ich kann der Vorsitzenden des Sportausschusses, Beate Schasching, nur beipflichten, wenn sie angesichts des bestehenden Bewegungsmangels eine deutliche Kürzung des Schulunterrichts als 'grob fahrlässig' bezeichnet."

Als Bürgermeister von Siegendorf im Burgenland und als ehemaliger HTL-Lehrer sieht er pädagogische und sportpolitische Fragestellungen im größeren Zusammenhang. Ein umfassendes Engagement für Kinder und Jugendliche im Bereich Sport und Infrastrukturmaßnahmen sei daher aufgrund von sachpolitischen Erwägungen sinnvoll. (Schluss) cs/mp/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0017