S&T gibt Ergebnisse 2002 bekannt

- Umsatz im Kerngeschäft wächst um 25 Prozent - Umsatzplus von sechs Prozent - Sehr gute Auftragslage im ersten Quartal 2003

Wien (OTS) - S&T System Integration & Technology Distribution AG (NASDAQ Europe: SNTS, XETRA: SYA, OTC: STSQY), ein führender IT-Dienstleister in Zentral- und Osteuropa, hat heute Donnerstag die konsolidierten und testierten Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2002 bekanntgegeben.

Zusammenfassung der Entwicklung im Geschäftsjahr 2002

Wie in einer Presseaussendung am 23. Jänner angekündigt, erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2002 einen Gesamtumsatz von EUR 171,1 Millionen. Das ist ein Plus von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr (EUR 161,6 Mio.), der Umsatz im Kerngeschäft konnte um 25 Prozent gesteigert werden. Bereinigt um den Verkauf des Hardwarevertriebs im Juli 2002, belief sich das organische Wachstum im Jahr 2002 auf rund zehn Prozent. Vor allem die gute Geschäftsentwicklung in der Ukraine, Russland und Kroatien trug maßgeblich zu diesem Ergebnis bei. Bis zum Vor dem Verkauf des Hardwarevertriebs im Juli 2002erwirtschaftete dieser Bereich im Jahr 2002 einen Umsatz von EUR 3,4 Mio.; im Jahr 2001 waren es noch EUR 16 Mio.. Damit wurde ein Schlussstrich unter das unter sinkenden Margen leidende Hardware-Distributionsgeschäft gezogen. Gleichzeitig wird der Ausbau des beratungsintensiven IT-Lösungsbereichs vorangetrieben.

Das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verringerte sich um 6,2 Prozent auf EUR 7,3 Millionen. Grund dafür ist, dass wesentliche viele Umsätze des vierten Quartals 2002 erst Anfang 2003 wirksam werden. So konnten beispielsweise nur sieben von 17 Mio. Euro eines Auftrages im Ergebnis 2002 berücksichtigt werden. S&T meldet in diesem Zusammenhang einen starken Anstieg von Auftragseingängen in den letzten Monaten des abgelaufenen Geschäftsjahres und verweist auf die ausgezeichnete Auftragslage im ersten Quartal 2003. Zur Verringerung des EBITDAs trugen auch die Kosten für die Eingliederung des türkischen IT-Unternehmens Protek und die allgemein schwierige wirtschaftliche Lage in der Türkei bei. Protek wurde im Juni 2002 von S&T übernommen.

Das EBIT fiel 2002 um 35 Prozent auf EUR 2,6 Mio.. Ausschlaggebend dafür sind vor allem die oben genannte Gründe und die aus Akquisitionen resultierenden hohen Firmenwertabschreibungen.

Der Gewinn pro Aktie beträgt EUR 0,06 verkleinerte sich von gegenüber EUR 0,42 im Jahr 20012 auf EUR 0,06. Weitere UHauptursache sind Wechselkursverluste ( Variante: hervorgerufen durch den starken Euro und die Volatilität des Euro-Dollar Kurses.) durch die kaum absicherbare Abwertung der lokalen CEE-Währungen der CEE-Staaten gegenüber dem Euro und die Volatilität des Euro-Dollar Kurses.

S&T-CEO Karl Tantscher zu diesem Ergebnis: "Das Geschäftsjahr 2002 gestaltete sich schwieriger als erwartet. Die allgemeine Konjunkturentwicklung spiegelt sich auch in unseren Ergebnissen wider. Trotzdem konnten wir vor allem durch die Fokussierung auf Consulting und den Dienstleistungsbereich neue Kunden gewinnen und einen rascheren 'Return on Investment' garantieren. Auf die bevorstehende EU-Erweiterung und die damit steigenden IT-Investitionen sind wir bestens vorbereitet."

Im Geschäftsjahr 2002 erzielte die Bereiche Enterprise Systems (ES) und Business Solutions (BS) (früher Information Technology Solutions - ITS) ein Umsatzplus von 24 Prozent und stellten damit 76 Prozent des Gesamtumsatzes. Auf die Bereiche Kundendienst (CS) entfielen 14 Prozent, auf Medizinische Systeme (MED) acht Prozent und den Hardwarevertrieb (ITD) noch zwei Prozent.

Entwicklung im 4. Quartal 2002 (konsolidiert, nicht testiert)

Der Umsatz fiel im 4. Quartal 2002 gegenüber dem Vergleichsquartal 2001 um 11 Prozent. EBITDA und EBIT verzeichneten einen Rückgang um 10 Prozent bzw. 23 Prozent. Als Gründe nennt das Management die allgemein schwierige Wirtschaftslage, die Verschiebung Nichtwirksamkeit von Erlösen vomim vierten Quartal 2002 auf 2003 und die höheren Abschreibungen in den letzten drei Monaten des Jahres.

Umsatzerlöse (in EUR 000) Q4/02 Q4/01 YoY (%) ES 37.414 34.509 8% BS 5.620 5.956 -6% ITS (ES + BS) 43.034 40.465 6% CSO 5.372 3.644 47% MED 5.805 14.234 -59% ITD -5 2.231 -100% Umsatzerlöse gesamt 54.206 60.574 -11% Sonstige Betriebliche Erträge * 651 473 38% Betriebsleistung 54.857 61.047 -10% Materialaufwand u. Aufwendungen für bezogene Leistungen -41.243 -47.685 -14% Personalaufwand -6.032 -5.604 8% Sonstige Betriebliche Aufwendungen -3.847 -3.629 6% Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern u. Abschreibungen (EBITA) 3.735 4.129 -10% Abschreibungen -781 -642 22% Abschreibung Geschäfts-/Firmenwert -663 -508 31% Betriebsergebnis (EBIT) 2.291 2.979 -23%

Ausblick 2003

Durch die bevorstehende EU-Osterweiterung und die gesteigerte Nachfrage wird das Wirtschaftswachstum in den CEE-Staaten 2003 laut Prognosen deutlich über dem weltweiten Durchschnitt liegen. Experten erwarten ein Plus von mindestens vier Prozent in S&T-Märkten wie

Russland, der Ukraine, Rumänien oder der Slowakei. Das S&T Management erwartet eine deutlich Zunahme von ausländischen Direktinvestitionenvor allem bei den EU-Beitrittskandidaten.

Durch gezielte Akquisitionen soll das Unternehmen in den großen Wachstumsmärkten noch besser positioniert und der Ausbau des Bereichs IT-Dienstleistungen beschleunigt werden. Die rasche Integration der Akquisitionen des Jahres 2002 und die verstärkte Nutzung von Synergien werden die Ertragskraft von S&T heben und zu einer Steigerung des EBIT führen.

Konferenzgespräch

Das Management von S&T steht am 27. März 2003, um 16 Uhr MEZ für ein Konferenzgespräch zur Verfügung. Um teilzunehmen, rufen Sie bitte ein paar Minuten vor Beginn die kostenfreie Nummer 00800 369 369 60 oder 0049 69 50 957 7554.

Als weiterer Service steht für Sie eine Aufzeichnung des Konferenzgespräches ab 27. März, 18 Uhr MEZ zur Verfügung. Die Einwahlnummer lautet 0049 69 50 957 9999 und die Referenznummer für diese Konferenz ist 225267. Falls Sie Fragen zur Konferenz haben rufen Sie bitte 0049 69 50500600.

Über S&T - www.snt.at

S&T ist ein führender Anbieter von IT-Lösungen für Kunden in 16 Ländern Zentral- und Osteuropas und der Türkei. Das Unternehmen berät, entwickelt und implementiert maßgeschneiderte IT-Lösungen und bietet rund um die Uhr Serviceleistungen an. S&T hat spezielles Problemlösungs- und Service- Know How für geschäftskritische Anwendungen. S&T konzentriert sich dabei auf die Bedürfnisse großer und mittlerer Unternehmen, darunter vor allem Telekommunikationsunternehmen, Banken, Energieversorger, öffentliche Institutionen und Gesundheitsdienstleister.

Rückfragen & Kontakt:

Martin Bergler
Chief Financial Officer
Tel.: +43 (0)1 367 80 88
martin.bergler@snt.at

S&T System Integration & Technology Distribution AG
Gunoldstrasse 16, 1190 Wien, Österreich
http://www.snt.at

Karl Tantscher
Chief Executive Officer
Tel.: +43 (0)1 367 80 88
karl.tantscher@snt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SIT0001