RFJ-Gudenus: Unterstützen in keinster Weise das Regime George W. Bush

UN-Völkerrecht statt US-Faustrecht

Wien (OTS) - Anläßlich der am letzten Samstag,dem 22.März vor der US-Botschaft abgehaltenen friedlichen Mahnwache des RFJ-Wien fordert Landesjugendobmann Mag. Johann Gudenus die Bundesregierung auf, den ungerechtfertigten Angriffskrieg der US-Amerikaner gegen den Irak eindeutig als eklatanten Bruch des Völkerrechts zu verurteilen.

"Fromme Wünsche oder knieweiche Stellungnahmen wie eine möglichst kurze Dauer des Krieges mit möglichst wenig zivilen Opfern sollten durch eine klare Forderung nach sofortiger Einstellung aller Kampfhandlungen ersetzt werden!", so der stellvertretende Bundesobmann des Ringes Freiheitlicher Jugend.

Die derzeitige akute Gefährdung des Weltfriedens geht nicht vom Irak aus, sondern von den USA selbst. George W. Bush sollte sich der Tragweite und Konsequenzen seiner Alleingänge abseits jedes völkerrechtlichen Grundkonsenses bewußt werden.

So manche Regierung in Europa hat sich vom texanischen Revolverhelden billig in die sogenannte Allianz der Billigen einkaufen lassen, in welcher sich neben so gewichtige Staaten wie Albanien und die Solomoninseln auch einige EU-Beitrittswrber befinden.

Gudenus erwartet von der österreichischen Bundesregierung klare Worte gegenüber diesen EU-Beitrittskandidaten, welche zwar gerne die Hand aufhalten, in Wahrheit aber willfährige Befehlsempfänger der US-Regierung sind.Diesen Staaten muß klargemacht werden, daß ein solches Verhalten einen möglichen Beitritt nicht unbedingt beschleunigt.

Rückfragen & Kontakt:

RFJ-Wien
J. Gudenus
Tel.: 0699-11 22 21 12

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0015