Ökostromgesetz führt zu geringen Preiserhöhungen

Wien (OTS) - Das seit 1. Jänner 2003 österreichweit geltende Ökostromgesetz zwingt nun auch die Kelag zu einer leichten Preiserhöhung. Für einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden bringt das Ökostromgesetz Mehrkosten von rund Euro 1,20 pro Monat. Mit dem neuen Ökostromgesetz wird die Stromerzeugung aus Sonnenlicht, Wind, Biomasse und Biogas gefördert. So will der Bundesgesetzgeber bis zum Jahr 2010 den Anteil erneuerbarer Energie an der Stromerzeugung von bisher 70 % auf 78 % steigern, im Interesse des Klimaschutzes.

Finanziert werden diese Förderungen auf zwei Wegen. Unternehmen wie die Kelag sind seit 1. Jänner 2003 verpflichtet, Strom aus Öko-Kraftwerken zu kaufen, teurer als auf dem freien Markt. Diese Mehrkosten muss die Kelag an ihre Kunden weitergeben. Die Kelag setzt diese Bestimmungen für ihre privaten und gewerblichen Kunden erst ab 1. April 2003 um, also drei Monate nach Inkrafttreten des Ökostromgesetzes; das bedeutet für die Kunden einen kleinen Preisvorteil. Neu gesetzlich geregelt wurde mit Jahresanfang 2003 außerdem der Zuschlag zur Netznutzung.

Weiterhin attraktive Preise

Trotz dieser leichten Erhöhung gehört die Kelag auch in Zukunft zu den attraktivsten Stromanbietern auf dem Markt, betont Vorstandsdirektor Hermann Egger. "Wir haben im Vorfeld der Liberalisierung die Preise für alle Kunden um 10 % gesenkt, im freien Markt hat es weitere Preissenkungen für verschiedene Kundengruppen gegeben. Allerdings hat sich der Staat einen großen Teil dieses Preisvorteiles geholt, in Form von höheren Abgaben und Steuern," betont Egger.

Auch jetzt gibt die Kelag nur die Auswirkungen des Ökostromgesetzes weiter, der Kelag-Vertrieb kann diese Mehrkosten nicht ausgleichen. Weitere Preiserhöhungen gibt es derzeit nicht, obwohl die Strombeschaffungskosten international deutlich steigen. Die Kelag ist in der Lage, durch interne Kostensenkungen und durch die Nutzung der heimischen Wasserkraft, die Strompreise für private und gewerbliche Kunden auf niedrigem Niveau zu halten."

Auch andere Anbieter haben wegen der Ökostrombestimmungen ihre Preise erhöhen müssen. In den nächsten Tagen bekommen alle Kunden der Kelag eine umfassende Information zu den Auswirkungen des neuen Ökostromgesetzes zugeschickt.

Rückfragen & Kontakt:

KELAG-Kärntner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft
Unternehmenskommunikation
Josef Stocker
A 9020 Klagenfurt, Arnulfplatz 2
Tel.: +43 (0)463/525-1285
Fax: +43 (0)463/525-1607
Mobil: +43 (0)676/87801285
josef.stocker@kelag.at
http://www.kelag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0002