Heinzl: 3 Anträge für den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in St. Pölten

Modernisierung des St. Pöltner Hauptbahnhofs; Weiterbau Güterzugumfahrung; Lärmschutzwände A1

St. Pölten, (SPI) - Nicht weniger als 3 parlamentarische Entschließungsanträge werden auf Initiative des St. Pöltner SP-Nationalrats Anton Heinzl im Rahmen der heutigen Parlamentssitzung im Hohen Haus eingebracht. Jeder Antrag betrifft den raschen Ausbau der Verkehrsinfrastruktur der Landeshauptstadt St. Pölten bzw. notwendige Lärmschutzeinrichtungen für die Bevölkerung der NÖ-Metropole. "Der Umbau des St. Pöltner Hauptbahnhofs ist längst überfällig. Zwar gab es bereits vor Jahren immer wieder Versprechungen - aber bis heute ist noch keine einzige Baumaschine gesichtet worden. Der Weiterbau der Güterzugumfahrung St. Pölten ist ebenso noch immer gestoppt, obwohl bereits mehr als 100 Mio. Euro ‚verbaut' wurden. Ebenso harrt der Vollausbau der Lärmschutzeinrichtungen im Verlauf der A1 in St. Pölten noch immer seiner Fertigstellung. Ich möchte nun parlamentarische Beschlüsse erreichen, damit die notwendigen Arbeiten sofort in Angriff genommen werden können", so der St. Pöltner Politiker.****

Sinnvolle Infrastrukturprojekte kurbeln die Wirtschaft an und sichern nicht nur mittelfristig Tausende Arbeitsplätze, sondern sie verbessern auch die Standortqualität. Die GZU-St. Pöltner ist ein derartiges Projekt, mit dem nicht nur die Westbahnstrecke leistungsfähiger wird, sondern auch die Stadt selbst vom Durchzugsverkehr entlastet wird. Bereits für die kommenden Jahre, nicht zuletzt aufgrund der EU-Erweiterung, ist für die Westbahn ein zusätzlicher Bedarf von rund 200 Zugsfahrten zu erwarten. Der St. Pöltner Hauptbahnhof wiederum ist eine Verkehrsdrehscheibe ersten Ranges. Allein 20.000 Schülerinnen und Schüler benutzen die Bahnhof täglich, dazu ebenso Tausende PendlerInnen. Die Bausubstanz des Bahnhofs ist aber leider noch aus dem vorigen Jahrhundert - und damit die Einrichtung beleibe nicht einem modernen Verkehrsknotenpunkt entsprechend. "Da in den letzten Wochen auch seitens des NÖ Landesverkehrsreferenten positive Signale hinsichtlich dieser Projekte zu vernehmen waren, hoffe ich nun auf einen breiten Beschluss und eine entsprechende Mehrheit unserer Anträge im Parlament", so Heinzl abschließend.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003