Maresch: Neue Dienstautos für Müllmänner

Für Grüne sind neue Smart-Autos der Müllabfuhr nur PR-Gag Kossinas

Wien (Grüne) - Die ersten Dienstfahrzeuge für die 676 Müllmänner und 1000 Straßenkehrer sind heute in Wien von der Umweltstadträtin Kossina vorgestellt worden. Rüdiger Maresch, Umweltsprecher der Wiener Grünen dazu, "scheinbar sind die saftigen Müllgebührenerhöhungen letztes Jahr in die Beschaffung der Dienstfahrzeuge geflossen. Neugierig bin ich allerdings noch ob bald auch Bürgermeister Häupl und der Leiter der MA 48 mit derartigen Smarts in der Gegend herumkurven werden.

Das die Aktion ein reiner PR-Gag ist geht aus den Presseunterlagen hervor. Die Fahrzeuge sollen helfen gegen: Überfüllte Abfallkübel, abgestellte Fahrräder, verunreinigte Gewässer, lockere Kanaldeckel, illegal abgestellte Kühlschränke (!) , Problemstoffe, Pferdemist und Sperrmüll. Früher war Müllabfuhr ein beliebtes Kinderspiel, sei es mit Playmobil Autos oder anderen Utensilien, der Fantasie ist bei Kindern keine Grenzen gesetzt. Dass allerdings diese Sandkastenspiele nun von der Umweltstadträtin und dem Leiter der MA 48, im großen Rahmen durchgeführt werden, ist ein bezeichnendes Bild der SPÖ-Stadtregierung.

Und wie werden die Fahrzeuge angetrieben: Nicht mit Solarstrom wie dies in andern Städten einwandfrei funktioniert, sondern mit Verbrennungskraftstoff, zusätzliche Luftschadstoffe sind die Folge. "Einmal mehr ein Beweis, dass es Kossina nicht um eine tatsächliche Verbesserung der Umweltsituation in der Stadt geht. "Ich frage mich nur wie lange der Bürgermeister bei den Kinderspielen der Umweltstadträtin noch zuschauen wird", so Maresch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Grüner Klub im Rathaus
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002