Fuhrmann: Zustände an den Universitäten verbessern

JVP-Chefin unterstützt Geld zurück-Garantie

Wien, 26. März 2003 (ÖVP-PK) "Mit der Forderung nach der `Geld zurück Garantie` setzt sich nun erstmals auch die Studierendenvertre-tung mit produktiven Vorschlägen für die Interessen aller Studentin-nen und Studenten auseinander", sagte heute, Mittwoch, die Bundesob-frau der Jungen ÖVP, Abg.z.NR Silvia Fuhrmann. "Die Studierenden ver-langen zurecht für den finanziellen Aufwand, den sie seit September 2001 leisten müssen, auch eine entsprechende Gegenleistung seitens der Universität", so Fuhrmann weiter. ****

Die Tatsache, dass etliche Studierende vom Ziel abweichen, in Mindeststudienzeit ihr Studium erfolgreich zu absolvieren, ist unter anderem auch auf die fehlende Bereitstellung von notwendigen Seminar-und Praktikumsplätzen in vielen Studienrichtungen zurückzuführen. "Für eine Leistung zu zahlen, die man gar nicht in Anspruch nehmen kann", hält Fuhrmann für vermessen. "Wenn die Universität nicht für das planmäßige Fortkommen ihrer Studenten garantieren kann, dürfen ihre Kunden - die Studenten - dafür nicht zur Kasse gebeten werden", so Fuhrmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Höfler, Parlament. MA: 0699/125 33 638
Internet: http://www.junge.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005