VA der österr. Eisenbahnen: Finanzergebnis 2002 stieg um fast 7 Prozent

2002 war das erfolgreichstes Jahr in der Geschichte der VAdÖE

Wien (OTS) - Die Versicherungsanstalt der österreichischen Eisenbahnen wird nach den bisher vorliegenden Daten das Jahr 2002 als erfolgreichstes Geschäftsjahr seit Bestehen der VA abschließen können: Nach den Worten des Leitenden Angestellten der VA, Heinz Streichsbier, zeichnet sich für 2002 ein positives Geschäftsergebnis von rund 3,26 Millionen Euro ab, eine Erhöhung um rund 7 Prozent gegenüber 2001.

Die VA wird mit ihrem Geschäftsergebnis für 2002 um rund 210.000 Euro über dem Ergebnis des Vorjahrs liegen und damit das erfolgreichste Jahr seit ihren Bestehen abschliessen können. Das erfolgreichste Jahr war zweifellos auch eines der Schwierigsten, galt es doch durch tiefgreifende strukturelle Maßnahmen die negativen Einflüsse von Kostensteigerungen im wirtschaftlichen und sozialen Umfeld aufzufangen und zu bewältigen. Durch eine Reihe von Initiativen und Veränderungen in der Kostenstruktur konnte unter Führung von VA-Obmann Johann Goger, der seine Tätigkeit in den beiden letzten Jahren auf die VA der österreichischen Eisenbahnen konzentriert hatte, ein positives Ergebnis erzielt werden. Heinz Streichsbier würdigte Gogers verdienstvolles Wirken um die VA auch mit dem Hinweis, dass dieser trotz Krankheit seine Funktion bis Ende des Geschäftsjahres 2002 erfüllt habe und nun mit Ende April 2003 den wohlverdienten Ruhestand antrete.

Rückfragen & Kontakt:

VA der Eisenbahner/Presse
Karin Schwarz
Tel.: (01) 588 48/339

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005