ÖH-WU-Wahl '03: Erste online Wahl Österreichs

Die Universitätsvertretung der ÖH WU beschließt einstimmig Durchführung von e-Briefwahl über das Internet

Wien (OTS) - Die Universitätsvertretung (früher Hauptausschuss) der ÖH WU hat die Durchführung einer Testwahl über das Internet im Rahmen der ÖH Wahlen im Mai dieses Jahres einstimmig beschlossen. In Kooperation mit der Forschungsgruppe e-Voting.at um Prof. Prosser wird es rund 1000 IT-Studierenden im Mai möglich sein, zusätzlich zur herkömmlichen Papierwahl, ihre Stimme bei den ÖH WU Wahlen mittels e-Voting über das Internet abzugeben.

An der WU wird das Internet bereits massiv für alle Bereiche des Studierendenlebens verwendet. Dass nun auch die Wahlen über das Internet möglich sein sollen, dafür setzen sich rund 84 % der WU-Studierenden (d.h. 4 von 5 Studierenden sind für die Einführung von e-Voting) ein. Dies ging aus einer, im Rahmen der letzten ÖH Wahlen 2001 durchgeführten Studie der ÖH WU und dem Institut für Informationsverarbeitung rund um die Einführung von e-Voting, hervor (vgl. Krimmer 2002).

Aus diesem heraus startete die ÖH WU Führung unter dem Vorsitzenden Werner Weingraber (AktionsGemeinschaft WU) das Projekt e-Voting: "Für uns ist wichtig, diese neue Technologie auszuprobieren und so später eine wirkliche elektronische Wahl zu ermöglichen. Deswegen arbeiten wir mit dem Team von Prof. Prosser eng zusammen, um dieses innovative Projekt umzusetzen."

Bei der Testwahl werden rund 1000 Studierende der WU Spezialisierungen Wirtschaftsinformatik, Informationswirtschaft und Produktionsmanagement die Möglichkeit haben, über Internet eine Stimme im Rahmen der Testwahl abzugeben. Das Verfahren folgt in Analogie der Briefwahl, d.h. die Studierenden können zwischen 1. und 19. Mai eine elektronische Wahlkarte beantragen und diese dann zu den Öffnungszeiten des Wahllokals (20. Mai 9 Uhr bis 22. Mai 15 Uhr) rund um die Uhr abgeben.

Besonderer Dank gilt dem Jubiläumsfonds der Stadt Wien, der dieses Projekt fördert.

Fact Box

Ablauf der ersten online Wahl Österreichs

Testwahl:
parallel zur ÖH-Wahl im Mai 2003

Sample:
1000 Studierende der SBWLs Wirtschaftsinformatik, Informationswirtschaft und Produktionsmanagement - alle Wahlberechtigten werden noch gesondert verständigt

Verfahren:
Analog zu Briefwahl: (1) Beantragung einer elektronischen Wahlkarte, (2) Online-Abstimmung

Schritt (1): Von 00:00 Uhr am 01. Mai bis 24:00 Uhr am 19. Mai 2003 ist die Beantragung einer elektronischen Wahlkarte möglich, dann

Schritt (2): Zwischen 09:00 Uhr am 20. Mai und 15 Uhr am 22. Mai 2003 ist rund um die Uhr die Stimmabgabe bei der Online Wahl möglich.

Mehr Informationen:
http://www.e-voting.at, http://e-vote.wu-wien.ac.at

Quelle:
Krimmer, Robert (2002): e-Voting.at - Elektronische Demokratie am Beispiel der österreichischen Hochschülerschaftswahlen. Diplomarbeit, Wirtschaftsuniversität Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Suppan (Michael.Suppan@oeh-wu.at)
Pressesprecher ÖH WU
Hochschülerschaft an der WU Wien
Augasse 2-6
A-1090 Wien
Telefon: +43 676 702 8005,
Fax: +43 1 31336 90 4875

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OEH0001