Starkes Interesse bei der Auftaktveranstaltung der neuen Serie "Forum Salzburg" im ORF-Landesstudio Salzburg

Wien (OTS) - Das Publikumsstudio im ORF-Landesstudio Salzburg war gestern Abend, den 24. März 2003, richtig gehend überfüllt: Die erste Diskussion der neuen Veranstaltungsserie "Forum Salzburg" war dem Thema "Weltpolizist USA" gewidmet und hat angesichts des Krieges im Irak zu einer emotionalen, aber zugleich breiten und sachlichen Diskussion der Rolle der USA in diesem Konflikt und zur Haltung der Bevölkerung geführt.

Landesdirektor Dr. Hubert Nowak konnte zu dieser Diskussion hochrangige Vertreter aus Diplomatie und Politik begrüßen, darunter den Geschäftsträger der US-Botschaft in Österreich, Daniel Weygandt, den ehemaligen Generalsekretär im österreichischen Außenministerium, Albert Rohan, den CDU-Abgeordneten im Europäischen Parlament, Armin Laschet sowie den Grünen EU-Abgeordneten Johannes Voggenhuber.

Während Bagdad in dieser Nacht wieder unter dem Bombenhagel der Alliierten stand, wurde im ORF-Landesstudio Salzburg bereits über das Kriegsende hinausgeblickt. Die einhellige Meinung der Diskussion unter der Leitung von "SN"-Chefredakteur Ronald Barazon war, dass nach dem Versagen Europas und der UNO in der Bewältigung der Krise vor dem Krieg die UNO bei der Nachkriegsordnung wieder die führende Rolle zu übernehmen hätte.

Die Diskussionsreihe "Forum Salzburg" soll in loser Abfolge zu wichtigen aktuellen Themen weitergeführt werden. Sie wird vom ORF-Landesstudio Salzburg, den "Salzburger Nachrichten" und der Akademie der Wissenschaften und Künste veranstaltet. Nach dem sensationell starken Publikumsinteresse bei der ersten Veranstaltung hat Landesdirektor Hubert Nowak angekündigt, dem "Forum Salzburg" so bald wie möglich wieder ein Podium zu bieten.

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Landesstudio Salzburg
Elfriede Huber-Hochradl
(0662) 8380 - DW 25549

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002