PRÖLL: HEIMISCHER ENERGIEVERBRAUCH SOLL GESENKT WERDEN

Energieverwertungsagentur baut auf 25 Jahre Kompetenz und Erfahrung

Wien (OTS) Im Rahmen eines Pressegesprächs gratulierte
der neue Umweltminister Josef Pröll der nationalen Energieagentur E.V.A. zu ihrem 25jährigen Bestehen, formulierte als ihr Präsident aber auch gleichzeitig klar seine Erwartungen an ihre zukünftige Arbeit. Die neue Regierung habe sich ausgehend von der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie ambitionierte Ziele gesetzt. Im Bereich Energieeffizienz werde eine deutliche Reduktion der Energieintensität - also des Energieverbrauchs je BIP-Einheit - angestrebt. Konkret soll die Energieintensität um 1,6 % pro Jahr verringert werden. Dies sei eine wesentliche Voraussetzung, um ein weiteres Ziel realisierbar zu machen, nämlich die jährliche Erhöhung des Anteils der Erneuerbaren am gesamten Energieverbrauch um 1 % pro Jahr, um schließlich 2010 einen Anteil von 30 % zu erreichen. Die Erreichung dieses Zieles basiere primär auf der Forcierung der Biomasse, deren Einsatz bis 2010 um 75 % gesteigert werden soll. Im Bereich Ökostrom sei eine Steigerung von ca. 70 % auf 78,1 % im Jahr 2008 angestrebt.****

"Um diese künftigen Herausforderungen zu bewältigen, werden Glückwünsche allein nicht ausreichen. Ich fordere die E.V.A. und ihre Mitglieder daher auf, durch aktive Zusammenarbeit an der Erreichung dieser Ziele mitzuwirken." Dialogbereitschaft, wissenschaftlicher Diskurs auf hohem Niveau sowie Interesse an Neuem und Mut zu Innovation seien dafür wesentliche Voraussetzungen, so Pröll.

Besondere Unterstützung erwartet sich Pröll von der E.V.A. auch bei der Umsetzung des Klimaschutzprogramms. Die schrittweise Erhöhung der öffentlichen Mittel für den Klimaschutz um 90 Mio. ? bis zum Jahr 2006 sei explizit im Regierungsprogramm festgehalten, mit diesen Mitteln sollen Klimaschutzinvestitionen bei Industrie und Gewerbe, die Ausweitung der landwirtschaftlichen Biomassenutzung, emissionsmindernde Maßnahmen im Verkehr und ein Aktionsprogramm Klima finanziert werden.

Pröll zeigte sich überzeugt, dass gerade die heterogene Struktur der E.V.A.-Mitglieder mit unterschiedlichsten Unternehmenszielen und Geschäftsfeldern in Kombination mit der bunten Vielfalt der handelnden Personen diesen Zielsetzungen sehr förderlich sei. "Ein Asset der E.V.A. ist ja, dass sie als Informationsdrehscheibe, Kommunikationsplattform, Think-Tank und kritischer Ratgeber, von allen Seiten gefragt und akzeptiert ist, Interessenausgleich ebenso ernst nimmt, wie den Anspruch, eine unabhängige, kritische und um Äquidistanz bemühte Energieagentur zu sein," so Pröll abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BM für Land- und Forstwirtschaft,
Umwelt u. Wasserwirtschaft
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001