Jugend vor den Vorhang: "Jugendliche zu Wort kommen lassen"

LH Sausgruber: Engagierte Jugendprojekte der Öffentlichkeit vorstellen

Bregenz (VLK) - Im Rahmen der Preisverleihung zum Neptun
Wasserpreis 2003 heute, Freitag, im Landhaus in Bregenz,
stellten drei Schüler des BORG Egg ihr Projekt zum Thema "Wasserhärte" dem interessierten Publikum vor.
Landeshauptmann Herbert Sausgruber möchte mit der
Initiative "Jugend vor den Vorhang" engagierten
Jugendlichen die Möglichkeit geben, ihre Projekte einer
breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren: "Die Initiative
soll zeigen, wie engagiert junge Menschen in diesem Land
ihr Lebensumfeld und ihre Zukunft mitgestalten". ****

Ziel des Projekts "Wasserhärte" war die Untersuchung der öffentlichen Wasserversorgung von Gemeinden aus dem
Einzugsgebiet der Schüler, die Bestimmung der Wasserhärte
und die Veröffentlichung der Ergebnisse im Internet. Gonca
Suna, Milan van Gils und Mathias Sutterlüty vom BORG Egg berichteten stellvertretend für die ganze Klasse, wie das
Projekt "Wasserhärte" entstand, welche Aufgaben die
einzelnen Schülerinnen und Schüler übernahmen und welche
Ziele sie dabei verfolgten. Vom Entwurf eines eigenen Logos
über die Kontaktaufnahme mit den einzelnen Gemeinden, die
Entnahme und Bestimmung von Wasserproben, die Erarbeitung
von Grundlagenkenntnissen zum Thema Wasserhärte und das
Erstellen von Kartenmaterial investierten die Jugendlichen
eine Menge Freizeit in das Projekt.

Die Idee von "Jugend vor den Vorhang"

Engagierte Jugendliche erhalten bei größeren
öffentlichen Veranstaltungen die Möglichkeit, ihre
Aktivitäten einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen:
Einerseits soll das Image der Jugend ins richtige Licht
gerückt werden, andererseits sollen andere Jugendliche
dadurch zu einem stärkeren gesellschaftlichen Engagement
motiviert werden.

Gesucht: Engagierte Jugendprojekte

Landeshauptmann Sausgruber richtet einen Appell an alle Jugendlichen, ihre Projekte beim Zukunftsbüro bekannt zu
geben. "Egal ob es um berufliches, soziales oder
kulturelles Engagement geht: Ab sofort werden engagierte
junge Menschen gesucht". Wer sich angesprochen fühlt, soll
sich beim Büro für Zukunftsfragen melden (zukunftsbuero@vorarlberg.at, Tel. 05574/511-20600). Dort
werden die Projekte gesammelt, im Internet dokumentiert und möglicherweise zur Präsentation für eine Veranstaltung ausgewählt. Medial unterstützt und begleitet wird die
Initiative auch vom ORF Vorarlberg und Wann & Wo.
(so/tm/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0012