Swoboda: Lernfähigkeit Gorbachs ist zu begrüßen

"Verkehrsminister macht sich aber noch immer Illusionen"

Wien (SK) Eine "Illusion" nennt Hannes Swoboda, Mitglied des Verkehrsausschusses im Europäischen Parlament, die Aussage von Hubert Gorbach, wonach sich der Verkehrsminister in der Transitfrage von der EU mehr erwartet als den Silvester-Kompromissvorschlag Dänemarks. "Es nützt niemandem, wenn man in der Verkehrspolitik fromme Wünsche präsentiert. Der Minister muss Realist sein und sich auf erreichbare Kompromisse konzentrieren", so Swoboda am Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Ausdrücklich begrüßt Swoboda jedoch Gorbachs Aussage, nicht mehr mit Veto-Drohungen agieren zu wollen. "Hier hat offensichtlich ein Lernprozess eingesetzt. Es ist immerhin ein Fortschritt, dass jetzt auch die FPÖ erkannt hat, dass mit Veto-Ankündigungen nichts zu erreichen ist." (Schluss) ml/vs

Rückfragehinweis:

Roland Graffius, Pressesprecher der SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: ++32 - 2 - 284 - 3364/mobil: 0032 - 475 - 60 66 34

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0012