Prets: Spring Day ist bestes Beispiel für EU-BürgerInnennähe

Burgenlands Schülerinnen und Schüler zeigen großes Interesse an der Zukunft der EU =

Wien (SK) "Die Diskussionen, die ich heute mit Schülerinnen und Schülern geführt habe, beweisen, dass es richtig ist, gerade mit jungen Menschen über die Zukunft der EU und vor allem über die neue Verfassung der Union zu diskutieren. Die Idee des Spring Day hat sich als richtig erwiesen." Christa Prets, SPÖ-Abgeordnete im Europäischen Parlament, hat heute insgesamt drei Schulveranstaltungen im Burgenland besucht. Das Spektrum an Ideen und Aktivitäten war äußerst vielfältig: Es reichte von Podiumsdiskussionen, Ausstellungen, Befragungen der Bevölkerung bis zur künstlerischen Auseinandersetzung mit der Europäischen Union. "Gerade im Burgenland war das Engagement der Schülerinnen und Schüler überdurchschnittlich hoch. Ich hatte Gelegenheit, 450 Jugendlichen meine Ideen und Vorstellungen zur EU nahe zu bringen. Das straft alle Lügen, die behaupten, dass sich junge Menschen nicht für Europa interessieren", so Prets am Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Die Idee zum Spring Day wurde vom Europäischen Konvent entwickelt, der im Moment den Entwurf für eine neue europäische Verfassung ausarbeitet. Ziel ist es, durch den Kontakt mit Europa-Abgeordneten die Anregungen der Schülerinnen und Schüler in die Beratungen des Konvents einfließen zu lassen.

Die Schülerinnen und Schüler des Musikgymnasiums in Oberschützen etwa stellten die kulturelle Dimension der EU in den Vordergrund. Ihr Anliegen: Kunst und Kultur und im Fall Oberschützen speziell Musik muss in Europa einen höheren Stellenwert erhalten.

In Mattersburg wiederum wurde von der BHAK, dem BG/BRG und der Berufsschule gemeinsam eine Podiumsdiskussion organisiert, an der neben Christa Prets auch LandespolitikerInnen der verschiedenen Parteien teilnahmen. Diskutiert wurden unter anderem Themen wie Friedenspolitik, GATS, Kultur und Bildungsprogramme der EU.

Als Schule, die den Europa-Gedanken besonders forciert, erwies sich die BBAKIP (Bundes-Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik) in Oberwart: "Sowohl mit Lehrerinnen und Lehrern als auch mit Schülerinnen und Schülern arbeite ich schon lange zusammen. Diese Schule nimmt regelmäßig an wichtigen europäischen Bildungsprojekten teil." (Schluss) ml/vs

Rückfragehinweis:

Roland Graffius, Pressesprecher der SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament
Tel.: ++32 - 2 - 284 - 3364/Mobil: 0032 - 475 - 60 66 34

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0010