Baustelle Hauptbahnhof wird zur Schaustelle

Berlin (OTS) - Anmod (Vorschlag)

Am Samstag ist Tag der offenen Tür im Schweriner Hauptbahnhof. Obwohl die Bauarbeiten rund um die Station der Landeshauptstadt noch mehr als 2 Jahre dauern werden, verändert sich das Bild des Bahnhofs schon jetzt deutlich. Da umfangreiche Abrissarbeiten unmittelbar bevor stehen, lädt die Deutsche Bahn alle Interessierten ein, sich noch einmal ein Bild von der Baustelle zu machen. Neben drei Führungen wird am 22.3 auch eine kleine Ausstellung angeboten.

Text

Neue Gleise, Oberleitungsanlagen und Sicherungstechnik entstehen in fünf Bauphasen. Das Gebäude soll repräsentativer werden und bis 2005 dem einer Landeshauptstadt entsprechen. Der Umbau und die Modernisierung des Schweriner Bahnhofs sind ein wichtiger Schritt im Rahmen des Verkehrsprojekts Deutsche Einheit Nr.1. Hubert Reek, der technische Leiter des Projektzentrums, über den aktuellen Stand der Dinge:

O-Ton (ors09521) Hubert Reek, Technischer Leiter des

Projektzentrums

Wir befinden uns in einer ganz entscheidenden Phase des Bahnhofsumbaus - gegenwärtig werden alle Vorbereitungen darauf hin ausgerichtet, dass zum 6.4 das Interimsstellwerk als Voraussetzung für den großen Bahnhofsumbau in Betrieb genommen wird. Die Chancen stehen gut, dass wir diesen Termin ordentlich auch über die Bühne bringen, und die Arbeiten sind im Wesentlichen abgeschlossen. (25 Sekunden)

Text

Am Vormittag finden drei Führungen statt; um 10, um 11 und um 12 Uhr. Treffpunkt ist in der Ausstellung im Südflügel des Bahnhofs. Zum Rundgang gehört auch ein Besuch im alten Fahrdienstleiterstellwerk. Das markante gelbe Gebäude am Nordende des Bahnhofes wird dort nur noch bis Mai stehen. Uwe Kronbügel, Teilprojektleiter der DB ProjektBau GmbH, empfiehlt diesen Besuch wärmstens:

O-Ton (ors09522) Herr Uwe Kronbügel, Teilprojektleiter der DB

ProjektBau GmbH

Den Tag der offenen Tür am 22.3 haben wir geplant, um Eisenbahnern, ehemaligen Eisenbahnern bzw. auch Interessierten das Bauvorhaben an sich noch einmal vorzustellen und auch die Gelegenheit zu geben, die letztmalige Gelegenheit, das Stellwerk W 1 zu besichtigen, mit seiner alten Technik, die ja dann, ab 7.4, abgerissen wird. (22 Sekunden)

Text

Informationen über das Baugeschehen gibt es am Samstag im "großherzoglichen Warteraum", dem erst kürzlich restaurierten Fürstenzimmer. Neben einem Videofilm stehen dort auch Ansprechpartner für Fragen zur Verfügung. Der Tag der offenen Tür soll vor allem auch für Akzeptanz und Verständnis werben. Bei den umfangreichen Bauarbeiten des Nadelöhrs Schwerin müssen die Bahnkunden Verspätungen durchaus in Kauf nehmen. Denn:man baut unter dem rollenden Rad. Dazu noch einmal Hubert Reek:

O-Ton (ors09523) Hubert Reek, Technischer Leiter des

Projektzentrums

Wir bauen und fahren gleichzeitig, das heißt, der Bahnhof wird defacto längsgeteilt: auf der einen Seite wird der Betrieb durchgeführt und der Verkehr für die Reisenden abgewickelt und auf der anderen Längsseite des Bahnhofs wird gebaut. Wir beginnen damit, dass wir die Gleise 3 und 4 und damit verbunden auch den Bahnsteig 3 und 4 sperren und diese Seite dann auch dem Baubereich zur Verfügung stellen. Und der Betrieb wird während dieser Zeit über die Gleise 1 und 2 und die damit verbundenen Bahnsteige abgewickelt. (30 Sekunden)

Text

Die Bahnsteige bekommen mit 370 Metern die erforderliche Länge für künftigen Intercity- und Eurocity-Verkehr. Beide Bahnsteige werden teilweise überdacht und mit wettersicheren Sitzen, Informationstafeln und mehrsprachigem Wegeleitsystem ausgestattet. Auch an Notrufsäulen wird es dann in Schwerin nicht fehlen.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Die Originaltöne werden per Satellit verschickt und können auf Wunsch kostenfrei per MusicTaxi überspielt werden. Wenden Sie sich dafür bitte mit dem Stichwort "ors" an unseren Partner Radio Dienst Syndication+Network GmbH+Co.KG, Kundenhotline: 089/4999 4999. Im Internet sind sie als Download (Ors0952, 48 kHz) verfügbar unter http://www.presseportal.de.

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an RadioMaster@newsaktuell.de.

ors Originaltext: Dt. Bahn AG

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Konstanze Lueg
Deutsche Bahn AG
Tel.: 0049 (0)30 297 61133

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0003