VP-Klucsarits: "Wien muss die Müllproblematik in den Griff bekommen"

Wien (VP-Klub): "Die stillschweigende Kündigung des Müllliefervertrages mit St. Pölten ist nur ein Mosaikstein des Versagens der Abfallwirtschaftspolitik der Stadt Wien! Diese ist nicht mehr in der Lage ist, die wachsenden Müllberge in den Griff zu bekommen!". Dies war heute die Reaktion von ÖVP-Umweltsprecher Rudolf Klucsarits auf die Präsentation einer Müllvermeidungsinitiative der Stadt Wien durch SP-Stadträtin Kossina.

Der unter dem vorher amtierenden Stadtrat abgeschlossene Vertrag vereinbarte eine Entsorgung von Wiener Müll auf eine Deponie in St. Pölten. Früher als vorgesehen musste dieser Vertrag kürzlich in aller Stille und ohne Einbeziehung des Ausschusses gekündigt werden, weil die vereinbarte Liefermenge schon nach zwei Jahren überschritten wurde. Das zeige, dass die Stadt Wien die Müllmengen nicht mehr im Griff habe. "Man muss sich langsam fragen, wie man den Ausfall der Entsorgungsmöglichkeit in St Pölten bis jetzt kompensiert habe", so Klucsarits wörtlich.

Unter dem Blickwinkel solcher Fehlleistungen sei der Handlungsbedarf der Stadträtin in Sachen Müll immens. "Natürlich kann die Abfall-Vermeidung einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Müllproblematik besser in den Griff zu bekommen", bekräftigte der VP-Umweltsprecher. "Aber angesichts der politischen Fehler der Vergangenheit sind wirksamere Maßnahmen notwendig, als die von Kossina in einer Pressekonferenz angekündigten!"

Angesichts der sich verschärfenden Müllsituation und des engen Zeitrahmens, der für die Realisierung der 23 angekündigten Vermeidungsprojekte gesetzt ist, sei daher zu befürchten, dass sich der Maßnahmenkatalog der sozialdemokratischen Stadträtin als eine umweltpolitische Luftblase erweisen könnte. "Es wäre daher wichtig, eine Ankurbelung der Biosammelaktion vorzunehmen, sowie rasche Vorarbeiten zur Errichtung der angekündigten Biogasanlage für Wien zu leisten", forderte Klucsarits. "Darüber hinaus muss endlich die Übersiedlung der MA 48 auf das neue Betriebsgelände in Hirschstetten erfolgen."(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002