"trend": Vivatis will Inzersdorfer-Marmeladen-Bereich ausbauen

Vivatis plant für die Marke Pomona eine Kooperation mit dem französischen Marmeladen-Hersteller St. Dalfour

Wien (OTS) - Der Linzer Nahrungsmittelkonzern Vivatis, der die Inzersdorfer Nahrungsmittelwerke zu 100 Prozent übernimmt, hat Expansions-Pläne für die Inzersdorfer-Marmeladenmarke Pomona. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin "trend" in seiner am Dienstag erscheinenden Ausgabe. Seit kurzem vertreibt die Vivatis-Tochter Maresi Foodbroker die Edelmarmeladen und Fruchtaufstriche des französischen Herstellers St. Dalfour. Mit den Franzosen strebt Vivatis-Chef Friedrich Seher eine enge Kooperation, etwa in Form eines Joint-Ventures, an. Seher: "Da tut sich ein völlig neues Segment auf. Die Gespräche mit St. Dalfour sind schon weit gediehen."

Der Vivatis-Deal wird hingegen das Ende für die Inzersdorfer-Tochter Inzersdorfer Pannonia bedeuten: Dass die Vertriebsgesellschaft mit der Maresi Foodbroker Ungarn zusammengelegt wird, hält Seher für "nicht abwegig". Für Vivatis selbst, die 2002 436 Millionen Euro umgesetzt hat und für 2003 450 Millionen anstrebt, bedeutet der Inzersdorfer-Erwerb einen Riesensprung vorwärts: Spätestens 2004 soll die 500-Millionen-Euro-Umsatzgrenze erreicht werden. Dazu beitragen wird laut Seher auch Inzersdorfer, "denn ab nächstem Jahr gehen wir von zweistelligen Wachstumsraten aus".

Rückfragen & Kontakt:

trend-Redaktion, Tel: 01/53470-2402

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0001