FCG: Euro- und internationale Betriebsräte für Alternativkonzepte zu Pensionsvorhaben der Regierung!

Wien (OTS) - Bei einem Treffen internationaler Betriebsräte der Fraktion Christlicher Gewerkschafter aus multinationalen Konzernen wurde Kritik an der Pensionspolitik der Bundesregierung geübt.

Internationale Arbeit in der Arbeitnehmermitbestimmung setzt stabile Verhältnisse in Österreich voraus. Die Pensionspläne der Regierung verunsichern nicht nur österreichische Arbeitnehmer, sondern auch unsere Partner in den Ländern Europas.

Eine Pensionsreform die den Vertrauensschutz verletzt und ohne Not zu extrem unsozial niedrigen Pensionen führen wird, schädigt nicht nur die künftigen Pensionisten, sondern auch das Ansehen Österreichs als stabiler Sozialstaat, was kontraproduktiv für unseren Wirtschaftsstandort wirkt.

Die FCG-Betriebsräte wünschen alternative Überlegungen zur Pensionsreform und fordern:

  • Keine Lebensarbeitszeitdurchrechnung für den Pensionsanspruch, ohne Änderung der Aufwertungsfaktoren.
  • Keine Abschaffung der vorzeitigen Alterspension ohne Alternativen im Regelpensionsalter und Maßnahmen zum Schutz vor vermehrter Arbeitslosigkeit.
  • Eine große Pensionsreform und keine widersinnigen Detailmaßnahmen, die das Umlageverfahren im Pensionssystem zerstören.

Rückfragen & Kontakt:

BS Karl Klein
Tel. Nr.: 0664/ 256 04 91

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001