Dolinschek: Entlastung bei kleinen und mittleren Einkommen

Rasche Anhebung des Kilometergeldes und der Pendlerpauschale sowie Abschaffung der ungerechten Doppelmaut

Wien, 2003-03-21 (fpd) - Der freiheitliche Sozialsprecher, Sigisbert Dolinschek fordert im Zuge der ersten Etappe der Steuerreform eine massive Entlastung bei den kleinen und mittleren Einkommen sowie bei den Pendlern. ****

"Um die Kaufkraft der Österreicher zu stärken und die Wirtschaft zu beleben, wird es notwendig sein, ein steuerfreies Einkommen von 14.500 Euro pro Jahr und einen Mindestlohn von 1.000 Euro pro Monat so bald als möglich umzusetzen", bekräftigt Dolinschek. Dolinschek fordert auch die längst fällige Anhebung des Kilometergeldes, die Erhöhung der Pendlerpauschale und die Beseitigung der ungerechten Doppelmaut.

"Arbeit muß sich wieder lohnen; es kann nicht sein, daß man über höhere Mindestsätze zur Besteuerung von Benzin, Diesel und Heizöl auf europäischer Ebene diskutiert, was einer Erhöhung der Mineralölsteuer gleich kommt, und die österreichischen Arbeitnehmer sich die Fahrt zum Arbeitsplatz bald nicht mehr leisten können", so der Sozialsprecher.

"Der Weg zur Arbeit muß billiger werden und das Nettoeinkommen muß erhöht werden, sonst wird es auch keine Mobilität am Arbeitsmarkt, keine Steigerung der Kaufkraft und auch keinen Wirtschaftsaufschwung geben", so Dolinschek abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0002