Gunzer: Klagenfurt braucht Impuls durch ECE-Zentrum

Der neue Bürgermeister muss rasch handeln

"Klagenfurt und Kärnten dürfen nicht ins Hintertreffen geraten. Daher ist es gut, dass die Wahlkampfphase mit der Bürgermeister-Direktwahl am Sonntag endet. Der Klagenfurter Bürgermeister muss dann alles tun, um freie Bahn für das Innenstadteinkaufszentrum der deutschen Investorgruppe ECE zu schaffen", fordert der Vizepräsident der Kärntner Wirtschaftskammer und Fraktionschef des Ringes Freiheitlicher Wirtschaftstreibender, Albert Gunzer.

Er erhofft sich von dieser für Klagenfurt außergewöhnlichen Investition eine Belebung der Kärntner Wirtschaft. "Dieser Impuls ist wichtig, zumal vor kurzem in der Steiermark ein neues Einkaufszentrum ("Shopping City Seiersberg") eröffnet wurde und ein Kaufkraftabfluß droht", erklärte Gunzer. Er sieht in dem Projekt mehr Chancen für Klagenfurt und Kärnten als Risken, wenngleich man auch die Bedenken von Innenstadtkaufleuten ernst nehmen müsse. Bei einem Gesamtkonzept für Klagenfurt als Einkaufsstadt mit ECE als einem Schwerpunkt könnten aber alle profitieren. "Wir müssen uns in dem Wettstreit mit Laibach und Udine gut positionieren", meinte Gunzer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landesgeschäftsstelle
Landhaus
9020 Klagenfurt
Tel. 0463/56404

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002