Konecny: Anfrage an den Verteidigungsminister zur Werbebeilage für den Eurofighter

Wien (SK) In einer gestern eingebrachten parlamentarischen Anfrage forderte der Vorsitzende der SPÖ-Bundesratsfraktion, Albrecht K. Konecny von Verteidigungsminister Platter Aufklärung über den Hintergrund der mehrseitigen farbigen Werbeeinschaltung im "Kurier" vom 8. März 2003 für den Eurofighter ein. Insbesondere verlangte Konecny Aufklärung hinsichtlich eventueller vertraglicher Vereinbarungen, nach denen diese Einschaltung zwingender Vertragsbestandteil wäre bzw. ob die - ebenfalls in der Werbeeinschaltung veröffentlichten Interviews von Generalmajor Erich Wolf und Oberleutnant Dieter Springer vom Bundesminister genehmigt worden seien. ****

"Generalmajor Wolf erklärte in der Werbeeinschaltung, dass der Eurofighter als bestgeeignetes Produkt aus der Bewertung hervorgegangen wäre. Dies steht im Gegensatz zu der Einsichtsbemerkung hoher Mitglieder der Bewertungskommission", betonte Konecny. "Dass hier Erklärungsbedarf gegeben ist, liegt wohl auf der Hand; wenn ranghohe Militärs lobende Stellungnahmen für ein umstrittenes Kriegsgerät innerhalb der Werbeeinschaltung der promotenden Firma geben, dann muss einfach festgehalten werden, dass diese Militärs Werbung für das Produkt machen - und daraus ergeben sich eine Menge von höchst brisanten Fragestellungen", schloss Konecny. (Schluss) ml/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009