Bundesforste freuen sich über Zustimmung zu Biosphärenpark

Vorschlag für Nutzungsverzicht vorgelegt

Wien (OTS) - Die laut einer aktuellen market-Umfrage ermittelte Zustimmung der Bevölkerung zur Errichtung des Biosphärenparks Wienerwald wird von den Österreichischen Bundesforsten (ÖBf) begrüßt. Als Betreuer von rund 35 Prozent der Wienerwald-Flächen und 45 Prozent des Waldbestandes fühlen sich die Bundesforste in ihrem Kurs bestätigt: Aufgrund der nachhaltigen und naturgerechten Betreuung des Wienerwaldes durch die Bundesforste konnten mehr als drei Viertel der Kernzonen des zukünftigen Biosphärenparks auf ÖBf-Flächen ausgewählt werden.

Bereits letzte Woche haben die Bundesforste den Landeshauptmännern von Niederösterreich und Wien einen Vorschlag zur Sicherung der Kernzonen unterbreitet. Dieser Vorschlag sieht - als Überleitung bis zur Verwirklichung des Biosphärenparks - ein Moratorium mit vertraglicher Regelung, Nutzungsverzicht und Finanzierungsmodell vor. Als Vorbild für diesen Vertrag dient eine bereits erfolgreich angewandte Regelung zum Wildnisgebiet Dürrenstein von 1997. Mit dem Bundesforste-Vorschlag wird die Grundlage für eine erfolgreiche Detailplanung des Biosphärenparks Wienerwald geschaffen.

Die Bundesforste können im Wienerwald auf eine Vielzahl von Natur-und Artenschutz-Programmen verweisen: Gemeinsam mit verschiedenen NGOs wie dem WWF, dem Naturschutzbund oder Birdlife wurden Initiativen wie die Errichtung von Naturwaldreservaten, der Schutz des Schwarzstorches oder die Erhaltung von gefährdeten Baumarten verwirklicht.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bernhard Schragl, Pressesprecher
Österreichische Bundesforste AG
Tel.: (++43-2231) 600-215
Fax: (++43-2331) 600-219
bernhard.schragl@bundesforste.at
http://www.bundesforste.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OBF0001